Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Über 600 Teilnehmer bei der 18. LVZ-Wanderung
Region Borna Über 600 Teilnehmer bei der 18. LVZ-Wanderung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 18.09.2011
Anzeige

. Sonne satt auch beim anschließenden Wanderfest im Geithainer Freibad. Zahlreiche Partner und Helfer aus Geithain und der Region trugen zum Gelingen des Tages bei. „Toll an der LVZ-Wanderung ist, dass sie ganz viele aktive Leute zusammenbringt", so Geithains Pfarrer Markus Helbig, der kaum noch sprechen konnte, nachdem er den knapp 20 Wandergruppen Einblicke in die Geschichte der Geithain-Wickershainer Kirche St. Marien gegeben hatte.

„So eine große Wanderung gibt es in unserem Verbandsgebiet nicht", erklärte Dorothea Palm, Geschäftsführerin des Heimat- und Verkehrsvereins Rochlitzer Muldental, die auf dem Rastplatz am Fuße des Rochlitzer Berges Prospekte an die Wanderer ausgab. „Super, dass die LVZ das organisiert, auch unsere Region mit bekannter macht", freute sie sich und hob auch die „hervorragende Zusammenarbeit" mit dem Fremdenverkehrsverband Kohrener Land hervor.

Geithain. Über 600 Teilnehmer gingen am Sonnabend bei herrlichem Wanderwetter mit unserer Zeitung auf Tour. Sonne satt auch beim anschließenden Wanderfest im Geithainer Freibad. Zahlreiche Partner und Helfer aus Geithain und der Region trugen zum Gelingen des Tages bei. „Toll an der LVZ-Wanderung ist, dass sie ganz viele aktive Leute zusammenbringt", so Geithains Pfarrer Markus Helbig, der kaum noch sprechen konnte, nachdem er den knapp 20 Wandergruppen Einblicke in die Geschichte der Geithain-Wickershainer Kirche St. Marien gegeben hatte.

In dessen Auftrag waren am Rastplatz die Hexe Wilma und die Eselei mit dabei. Der Verband ist Partner unserer Zeitung von der ersten Wanderung an und gerade 20 geworden. Eine „schöne Geburtstagsfeier mit vielen Gästen", nannte Geschäftsstellenleiterin Regina Heinze die LVZ-Wanderung. Sie hielt beim Wanderfest im Geithainer Freibad Informationen für Ausflüge und über Angebote in der Region bereit.

Mit am Stand war auch Reinhild Mitschke, Leiterin des Geithainer Kultur- und Fremdenverkehrsamtes. Eine „perfekte Abrundung des Jubiläumsjahres in Geithain", war die Veranstaltung unserer Zeitung aus ihrer Sicht. Das habe schöne Erinnerungen an die Jubiläumsfeier geweckt und neugierig gemacht. „Wer Geithain noch genauer kennen lernen möchte, ist im Fremdenverkehrsamt genau richtig", warb sie und freute sich auch, dass das weitläufige Freibadgelände durch das Fest noch bekannter wurde. „Schön, dass so viele interessierte Leute da sind", sagte Uwe Krause, der im Namen des Bad-Betreibers Oewa mehrere ausführliche Technikführungen mit sehr interessierten Besuchern machte.

Mit dabei war auch Karin Baldauf aus Hartha, „alles super organisiert, sehr schön", lobte sie die LVZ-Veranstaltung. „Die Pausenversorgung war lecker und keinen Pfennig dazubezahlt", staunte Manfred Hoffmann, ebenfalls aus Hartha und erstmals bei der LVZ-Tour dabei. Auf Kosten unserer Zeitung hatte die Geithainer Bäckerei Claus 700 „Schwimmringe" gebacken, kochten die Breitenbroner Sportler 120 Liter Tee. Joachim Mitschke aus Espenhain wandert fast jedes Jahr mit. „Wunderbar diese offenen Landschaften", schwärmte er nach der 18. Tour.

Inge Engelhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Alle zehn Wertstoffhöfe, die die Kommunalentsorgung Landkreis Leipzig GmbH (Kell) im gesamten Kreisgebiet neu herrichtet, können wahrscheinlich doch zu Beginn des neuen Jahres öffnen.

17.09.2011

[image:php4mGMJi20110915201748.jpg]
Deutzen. Es ranken sich viele Anekdoten und Gerüchte um die Wasserkugel Deutzen. Als einstiges Industriebauwerk zum Wahrzeichen gereift, wurde das Denkmal zum Objekt der Begierde.

15.09.2011

[image:phpTTBT9T20110915200701.jpg]
Borna/Frohburg. Wer glaubt, im Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) ein wenig Laub schieben zu können und ansonsten viel Zeit für andere Dinge haben dürfte, der ist auf dem sprichwörtlichen Holzweg unterwegs.

15.09.2011
Anzeige