Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Übliche Verdächtige und eine Überraschung
Region Borna Übliche Verdächtige und eine Überraschung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 19.05.2015
Das Warten auf die Punktejagd hat ein Ende für Fußballer und Fans. Quelle: Jens Paul Taubert

Die 16 Liga-Teams ermitteln den Nachfolger von Kreismeister und Bezirksliga-Aufsteiger Bornaer SV, der spätestens am 30. Spieltag, 21. Juni 2014, feststehen soll. Titel-Ambitionen lassen die üblichen Verdächtigen erkennen: der Bezirksliga-Absteiger und die Top-Teams des Vorjahres. Sowie eine Überraschung.

Für Gastgeber SV Naunhof war das Remis zum Start gleich ein kleiner Dämpfer. Der Absteiger hat sich die sofortige Rückkehr in die Bezirksliga auf die Fahnen geschrieben. Grämen muss er sich aber noch nicht. Borna, ein Jahr zuvor heruntergekommen, hatte zum Auftakt 2012 eine 5:2-Pleite in Regis-Breitingen kassiert und am Ende der Serie doch acht Zähler Vorsprung.

So klar wie Naunhof verkündet sonst keiner das Titel-Ziel. Der Vorjahres-Dritte HFC Colditz peilt ebenso einen Podestplatz an wie der flutgeschädigte SV Eintracht Sermuth, der seinen vierten Rang verbessern will. Und bei Vizemeister FSV Alemannia Geithain spricht die Führung von einer einstelligen Position, während die Kicker nach den "Medaillen" schielen. In den Kreis der besten fünf Teams will unerwartet aber auch der SV Tresenwald Machern vorstoßen. Der war zuletzt zweimal Neunter, hatte aber bis 2008 schon in der Bezirksliga gespielt. Alle anderen halten sich oben raus, zumindest den Ansagen nach.

Im Vorfeld war immer wieder die Rede davon, dass die Mannschaften in ihren Leistungen enger zusammenrücken. Dass jeder jeden schlagen kann. Eingefleischte Fans werden davon nichts wissen wollen, wenn das Niederlagen für ihre Lieblinge bedeutet. Für die Spannung in der Meisterschaft könnte das jedoch nur gut sein.

Auf das sich annähernde Niveau deutet auch hin, dass die Etablierten vom Aufstiegstrio harte Gegenwehr erwarten. Weder dem SV Blau-Weiß Deutzen und dem SV Blau-Weiß Bennewitz noch dem SV Aufbau Waldheim prophezeien sie, Punktelieferant zu sein und die Klasse gleich wieder nach unten verlassen zu müssen. Vorerst sind das Vorschusslorbeeren. Eine richtige Akzeptanz müssen sich die drei erarbeiten.

In den ersten beiden Jahren stellten die Borna-Geithainer mit sieben Vertretern die stärkste Fraktion der Kreisoberliga. Nach dem Ausscheiden von Borna (Aufstieg) und SV Chemie Böhlen (freiwilliger Abstieg) sind es nun mit Neuling Deutzen noch sechs; sieben Teams kommen jetzt aus dem Muldental, drei aus dem Raum Döbeln. Der FSV Kitz­scher traut sich eine ebenso starke Saison, wie er sie zuletzt jedoch nicht bis zu Ende durchziehen konnte, diesmal nicht zu. Für den BSV Einheit Frohburg und den SV Regis-Breitingen dürfte es noch schwerer werden. Der SV Groitzsch, vor einem Jahr aufgestiegen, könnte mit seinen erfahrenen Neuzugängen für einige Überraschungen sorgen. Aber das strebt natürlich die Mehrheit der Nicht-Favoriten für die neue Saison an.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 17.08.2013

Olaf Krenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_26506]Böhlen. Normalerweise haben Kinder auf einer Baustelle nichts zu suchen. Die Bahn machte vorgestern eine Ausnahme und lud die "Böhlener Knirpse" ausdrücklich ein.

19.05.2015

Seit Mitte Mai ist er der neue Ausländerbeauftrage im Leipziger Land: der Bornaer Abdulhamid Othman. Mittlerweile hat er sich mit der Tätigkeit schon vertraut gemacht, muss sich aber, wie er sagt, noch weiter einarbeiten und schauen, wo die Schwerpunkte liegen.

19.05.2015

Sommerbiathleten von vier Vereinen aus Sachsen haben sich in dieser Woche in Borna auf die Deutsche Meisterschaft (DM) vorbereitet. Außerdem haben internationale Wettkämpfer wie Hendrick Berner (Gifhorn) und Michael Herr (Leipzig) in den letzten Monaten auf der Anlage des Zwiebelschützenvereins in der Luckaer Straße trainiert.

19.05.2015
Anzeige