Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Umjubelte Premiere des Grusicals der Bornaer Dinterschule
Region Borna Umjubelte Premiere des Grusicals der Bornaer Dinterschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 19.05.2015
Sascha Handel verkörpert als Graf Dracula glaubhaft das Böse, umringt von den Vampirbräuten Eloise, Françoise und Bernadette. Quelle: Gislinde Redepenning

In Dr. Stewarts Irrenanstalt beginnt die Geschichte, dort häufen sich merkwürdige Begebenheiten. Die Spuren führen ins verfallene Schloss eines fremden Adligen. Auf dem skurrilen Weg bis zum glücklichen Ende kicherten und applaudierten die Zuschauer bei humorigen Szenen, verharrten aber auch mucksmäuschenstill, wenn dramatische Spannung angesagt war. Sie ließen sich ganz in den Bann des Spiels der jungen Künstler ziehen.

Die kosteten alle Möglichkeiten aus, sich künstlerisch auszuleben und ihre vielfältigen Talente zu zeigen. Romantische Liebeslieder gingen ans Herz, die im Chor gesungene Aufforderung "Esst mehr Schokolade" nahmen sich die meisten gerne zu Herzen.

Das musikalische Spektrum des Grusicals ist breit und reicht von Cancan und Chanson bis zu finsterer Rockmusik. Kabarettistische Einlagen sorgten für Lacher, wie die Feststellung: "Im Rudel werden aus ganz normalen Frauen reißende Bestien." Mal frivol, mal temperamentvoll, mal leise, mal mit inbrünstiger Leidenschaft füllen die jungen Darsteller ihre Rollen aus, für die sie sich in einer Art Casting beworben hatten.

Ihre Wunschrolle hat Julia Köhler bekommen, sie singt und tanzt seit Jahren gern und darf ihre Erfahrung als Vampir-Braut Bernadette einsetzen. Josefine Taube verwandelt sich in den Vampirjäger Dr. van Helsing. "Der einzige normale Mann im Stück, der durchblickt und die Gefahr erkennt, die von Dracula ausgeht", sagte sie lachend. Die Titelrolle des Grafen angelte sich Sascha Handel. Der nette junge Mann bestätigt auf der Bühne glaubhaft, dass "ich das Böse sehr gut darstellen kann". Nancy Müller ist die Rolle der Mrs. Ascot wie auf den Leib geschneidert: "Es macht mir tierisch Spaß, die strenge Mutterfigur zu spielen."

Unter der Leitung von Kristin Kunert, selbst ausgebildete Musicaldarstellerin, nahm das Jahresprojekt der Dinterschule Gestalt an. Die meisten Schüler und Lehrer, auch Eltern, waren hinter den Kulissen beschäftigt, damit pünktlich zur Premiere unter Berücksichtigung vieler Details, Requisiten und Utensilien, vor einer imposanten Kulisse zwischen Spinnweben, Nebelschwaden und Lichteffekten die Illusion des Horrors im Schloss perfekt wurde.

Auch die Quertänzer der Musik- und Kunstschule waren nach einem Probewochenende und der Generalprobe ins Programm eingebunden. Leiterin Sylvia Schuhknecht: "Wir haben extern gearbeitet und waren daher nicht so stark in die Entstehung des Stücks integriert, aber den Mädels hat das Thema mit den gruseligen Verkleidungen riesigen Spaß gemacht."

Ein dickes Lob zollte Klaus-Dieter Anders, Leiter der Musik- und Kunstschule "Ottmar Gerster", allen Beteiligten: "Super, ein tolles Stück und toll gemacht. Da steckt enorm viel Arbeit drin."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 06.05.2013

Gislinde Redepenning

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die bangen Blicke gen Himmel blieben ohne nasse Antwort. Damit führte auch die elfte Auflage des LVZ-Autofrühlings am Sonnabend Fahrzeughändler und Interessenten erfolgreich zusammen.

05.05.2013

Der Groitzscher Stadtrat hat den Haushaltsplan für dieses Jahr auf seiner Sitzung am Donnerstagabend einstimmig beschlossen. Es ist eines der wichtigsten Dokumente einer selbstständigen Kommune und bereitete als erster Doppik-Haushalt der Verwaltung und den Stadträten große Mühe.

19.05.2015

Borna Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) hat Vorwürfe des CDU-Landtagsabgeordneten Georg Ludwig von Breitenbuch zurückgewiesen, die der wegen der Vorgänge um den Projektsteuerer Jens Rauschenbach sowie ihrer Äußerungen zur Schuldenbremse erhoben hatte.

19.05.2015
Anzeige