Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Umwelttheater in Pegau
Region Borna Umwelttheater in Pegau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 20.05.2015
Liedermacher Eric-Udo Zschiesche als Indianer des Urwaldes mit der entsprechenden Musik. Die Kinder singen und klatschen mit. Quelle: C. CarellDomröse

Diese Geschichte erzählte, sang und spielte Eric-Udo Zschiesche gestern vor Pegauer Grundschülern. Ganz nebenbei lernten die Kinder allerlei über Bäume, Mülltrennung und Urwaldindianer. Steppkes und Lehrerinnen waren begeistert von dieser Art Umwelttheater, das derzeit vom Landratsamt kostenlos in Schulen angeboten wird. Am Montag gastierte der Liedermacher bereits in der Lernförderschule Elstertrebnitz.

Den Erstklässlern fiel eine Menge zum Wald ein: "Da gibt es viel gute Luft." - "Der Wald schützt die Tiere, die vorm Aussterben bedroht sind." - "Mein Papa arbeitet im Park, da sind auch ganz viele Bäume." - "Der Urwald ist die grüne Lunge der Welt." - "Wenn die Menschen Müll in den Wald schmeißen, dann fressen das die Tiere und können sterben." Eric-Udo Zschiesche lobte sein Publikum für die schlauen Antworten und erklärte: "Wir sind auch nur Gast auf dieser Erde, aber manchmal benehmen wir uns ganz schön rücksichtslos."

Gleich danach schlüpfte er in die Rolle eines solchen Menschen, fuhr mit dem Auto in den Wald, entsorgte eine große Mülltüte, weil zu Hause die Tonne voll sei und es zu teuer wäre, noch eine zu bestellen. "So ist es viel einfacher und es weiß ja keiner, dass ich den Müll hier hinwerfe. Wenn die Wiese zugemüllt ist, suche ich mir eine andere", sagte dieser Mensch - und erntete Protest von Flori, Ratzelputz und den Kindern. Sie waren sich einig, dass das so gar nicht geht und sortierten gemeinsam den Müll in die entsprechenden kleinen Tonnen, damit die Wiese wieder sauber ist.

"Ich sehe mein Programm als einen Baustein in der Umwelterziehung", sagte der Liedermacher, der Anfang 50 ist, aus dem Dresdner Raum stammt und heute in Würzburg lebt. So könne man mal auf andere Art und Weise den Umweltgedanken wachhalten. "Bei Kindern ist das besonders wichtig. Und Erwachsene sind ja da nicht immer Vorbild."

Seit den 1990er Jahren ist Zschiesche mit Programmen zum Thema Umwelt, Gewaltprävention und Soziales Verhalten in Kindergärten und Schulen unterwegs, auch regelmäßig im Bornaer Raum. All diese Themen würden zusammen hängen. "Vandalismus auf dem Spielplatz, wo Glasflaschen zerschmissen werden, hat nicht nur was mit Umwelt zu tun", so der Musiker. Als er seine kleinen Zuschauer fragte, ob sie auch schon Glasscherben im Sandkasten gefunden haben, nickten sie kräftig und alle sangen gemeinsam: "Wir wollen eine saubre Welt, dafür muss man was tun. Die Kinder machen alle mit, ohne auszuruhn."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.03.2013

Carell-Domröse, Claudia

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn das Areal rund um den Breiten Teich zu einem Aktiv-Erholungsgebiet wird, hat das für die Fische keine Folgen. Davon geht Teichpächter Udo Wolf aus. Allerdings könnte ein reger Betrieb inclusive Fisch- und Vogelfütterung dazu führen, dass der unvermeidliche Vogelkot dem Gewässer nicht bekommt.

20.05.2015

Einen Tag vor dem kalendarischen Frühlingsanfang hat der Winter noch einmal alle seine Register gezogen und auf den zum Teil spiegelglatten Straßen der Region den Verkehr behindert.

20.05.2015

Andere Kulturen kennen und die eigene besser schätzen lernen. Das haben die Lägels aus Ramsdorf gemacht. Die Familie half sechs Monate lang in Khao-Lak (bei Phuket) bedürftigen Menschen.

20.05.2015
Anzeige