Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ungetrübte Badefreuden

Ungetrübte Badefreuden

Derzeit nimmt der Sommer richtig an Fahrt auf. Für das erste Ferien-Wochenende ist Bilderbuchwetter mit Schweiß treibenden Temperaturen angesagt: Die Freibäder und Badeseen werden sich auf einen Ansturm einstellen müssen.

Voriger Artikel
Zusammenarbeit über Parteigrenzen hinweg
Nächster Artikel
Grundstein für Gerätehaus in Großzössen gelegt

Rodger, Daria, Kevin und Daniel (v. li.) aus Borna nutzten das gestrige Sommerwetter zum Baden im Harthsee.

Quelle: Thomas Kube

Borna. Die Qualität aller Gewässer im Landkreis sei gut, teilte das Landratsamt in Borna auf LVZ-Anfrage mit. Unter den Begriff "alle Gewässer" subsumiert die Behörde dabei zunächst so genannte EU-Badegewässer. Im Landkreis Leipzig zählen zu diesen der Harthsee, das Speicherbecken Borna, der Cospudener, Kulkwitzer und Markkleeberger See sowie der Albrechtshainer/Beuchaer Autobahnsee, der Ammelshainer Autobahnsee (Moritzsee) und der Naunhofer See (Grillensee). Diese Gewässer, sagt Behördensprecherin Brigitte Laux, sind als EU-Badegewässer eingestuft und der Europäischen Kommission gemeldet worden. "Bei EU-Badegewässern handelt es sich um Seen, die stark durch die Bevölkerung genutzt werden und auch auf größere Besucherströme infrastrukturell eingerichtet sind", erklärt Laux. Badegewässer dieses Status' seien entsprechend einer Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über die Qualität der Badegewässer und deren Bewirtschaftung sowie der Sächsischen Badegewässer-Verordnung hinsichtlich ihre Wasserqualität zu überwachen, um Gesundheitsrisiken rechtzeitig zu erkennen.

"Demgegenüber ist der Störmthaler See derzeit noch nicht als EU-Badegewässer eingestuft. Die Anzahl der erforderlichen Beprobungen liegt noch nicht vor, da die Freigabe zum Gemeingebrauch, sprich zum Baden, erst Ende April erfolgte", informiert die Behördensprecherin.

Besagte acht Standgewässer würden regelmäßig von Mai bis September in Form von Ortsbesichtigung, mikrobiologischen Wasseruntersuchungen, Messung der Sichttiefe sowie des pH-Wertes hygienisch überwacht. Im Abstand von zwei Wochen wird beprobt. "Sollten Badeverbote notwendig sein, die unter Umständen auch aus anderen Sicherheitsgründen ausgesprochen werden könnten, werden entsprechende Hinweisschilder vor Ort aufgestellt", so Laux.

Derzeit ist das nicht nötig. Die Wasserqualität lässt in keinem der Seen zu wünschen übrig. Die Untersuchungsergebnisse werden auch ins Internet gestellt. Unter der Adresse www.gesunde.sachsen.de/badegewaesser.php sind Beprobungsdaten und Informationen zu allen 34 sächsischen EU-Badegewässern veröffentlicht. Den acht Seen im Landkreis Leipzig wird dabei eine "sehr gute mikrobiologische Wasserqualität" bescheinigt. Mit Ausnahme des Markkleeberger Sees, der in diesem Jahr eingestuft werden soll, sind alle mit der Kategorie "Ausgezeichnete Badegewässerqualität" versehen. Für den Harthsee bei Neukirchen wird allerdings die vereinzelte Verunreinigung im Strandbereich, etwa durch Glas und Plasteabfälle, kritisiert. Das "Adria" genannte Speicherbecken Borna ist momentan auch frei von Blaualgen. Es gebe keine Anhaltspunkte für eine Gefahr der Massenentwicklung von Cyanobakterien, heißt es. Wo laut Homepage an der "Adria" allerdings Toiletten und ein Kiosk stehen sollen, bleibt wohl ein Geheimnis des die Informationen einpflegenden Personals.

Darüber hinaus werden laut Landratsamt-Sprecherin Laux auch alle übrigen Badestellen beprobt. Sie unterlägen jedoch nicht dem engmaschigen Untersuchungsregime der EU-Gewässer.

Zwischen Hohburger Bergen und Kohrener Land gibt es dabei allein 15 Freibäder zu überwachen. Die Bassins würden alle vier Wochen und bei extrem heißen Sommerwetter alle 14 Tage kontrolliert, so die Sprecherin.

Laux: "Generell sollten Badewillige unabhängig vom Status eines Gewässers auch eigenverantwortlich handeln. Wir raten vom Baden dann ab, wenn etwa ein Gewässer über eine geringe Sichttiefe kleiner als einen Meter verfügt oder abnormale Verfärbungen aufweist."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 19.07.2014
Roger Dietze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
Borna in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 62,44km²

Einwohner: 20.382 Einwohner (Dezember 2016)

Bevölkerungsdichte: 326 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04552

Ortsvorwahlen: 03433

Stadtverwaltung: Markt 1, 04552 Borna

Ein Spaziergang durch die Region Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

21.11.2017 - 11:59 Uhr

Wenn es draußen kälter und dunkler wird, beginnt die Hallensaison. Wir bieten eine Übersicht über Turniere in und um Leipzig und sind dankbar für Hinweise.

mehr
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr