Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Unliebsame Fahrerfotos
Region Borna Unliebsame Fahrerfotos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 19.05.2015
An der neuen Fußgängerquerung auf der B 176 blitzt das Ordnungsamt der Stadt Borna derzeit verstärkt. Neben der Grundschule Borna-West ist das ein Schwerpunkt. Quelle: Julia Tonne

Dort wurde erst kürzlich eine Fußgängerquerung eingerichtet, die Geschwindigkeit in dem Bereich ist auf 30 Kilometer pro Stunde begrenzt. Hier und anderswo blitzt das Bornaer Ordnungsamt.

Momentan wird dort nach Aussage der Stadtverwaltung verstärkt der Verkehr überwacht, denn die neue Fußgänger-Ampel bedeutet noch lange nicht, dass die Autofahrer auch umsichtiger fahren. Zwar weisen bereits vor der Ampelkreuzung B 95/B 176 Schilder auf die schon immer geltende Geschwindigkeitsbegrenzung hin, doch nur wenige halten sich daran. Und nur wenige merken rechtzeitig, dass ein Foto von ihnen gemacht wird.

"Es gibt im Stadtgebiet circa 70 definierte Mess-Stellen", sagt Hans-Robert Scheibe, Sprecher der Stadt. Momentan jedoch würde das Ordnungsamt Schwerpunkte überwachen. Dazu gehören die Deutzener Straße in Höhe der Grundschule Borna-West, die Leipziger Straße, die ehemalige B 95 in Zedtlitz und Neukirchen und eben der Abzweig der B 176 vor der Straßenmeisterei.

"Auf der Leipziger Straße in Richtung stadtauswärts tritt man vielleicht schon mal aufs Gas", vermutet Scheibe und begründet damit einen der Schwerpunkte. Für ihn ist es zudem selbstverständlich, dass vor der Schule ab und zu geblitzt werde, "gerade nach dem Schulanfang müssen wir Autofahrer darauf aufmerksam machen, dass hier Kinder unterwegs sind".

Die Stadt selbst hat laut Scheibe keine Geräte zur Verkehrsüberwachung, allerdings hat sie sich vertraglich an ein Unternehmen gebunden, dessen Geräte vom Ordnungsamt eingesetzt werden. "Wir bringen die Geräte an Ort und Stelle, bauen sie auf und sind für die Technik zuständig", erklärt ein Techniker des Unternehmens. Wann und wo die Geräte gebraucht würden, entscheide das städtische Ordnungsamt. "Wir gucken auch, wie lange wir an einem Ort stehen", sagt ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes. Das könne zwischen zwei Stunden und einem ganzen Tag variieren. Gerade auf der B 176 dauert es nicht lange, bis das Gerät auslöst. Viele Autofahrer nehmen die Schilder nicht ernst und geben Gas. "Einige ärgern sich natürlich, doch letztlich geht es darum, die Fußgänger an der Kreuzung zu schützen", sagt er.

Dreimal im Monat macht das Ordnungsamt die unliebsamen Fahrerfotos. In diesem Jahr haben die Schnellfahrer etwas mehr als 100 000 Euro zur Stadtkasse beigetragen. Falschparker beteiligen sich 2013 geschätzt mit rund 80 000 Euro an den Einnahmen der Stadt.

Dass das Ordnungsamt selbst blitzt, liegt daran, dass Borna eine Große Kreisstadt ist. "Diese übernehmen die Verkehrsüberwachung selbst, daher kümmert sich nicht das Landratsamt darum", so Scheibe. Vereinzelt stelle auch mal die Polizei die bei Autofahrern unliebsamen Fotoapparate auf, "allerdings meist zu bestimmten Ereignissen, zum Beispiel zum Schulanfang".

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 02.11.2013
Tonne, Julia

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Rechtsstreit um das Fördergeld für das Medios-Projekt im Leipziger Land muss der Zweckverband Kommunales Forum Südraum Leipzig eine Teilniederlage einstecken.

19.05.2015

Seit Mittwoch kann der südliche Teil der Landstraße im Kitzscheraner Ortsteil Thierbach offiziell wieder befahren werden. In knapp fünf Monaten wurden Wasser- und Abwasserleitungen verlegt und die Straße komplett erneuert.

19.05.2015

Gnandorf, letztes Neubaugebiet zu DDR-Zeiten, ist im wahrsten Sinne des Wortes ein gefährliches Pflaster. Bürgersteige sind vollkommen marode und oft nur noch eine Aneinanderreihung von Löchern, an Treppen fehlen zum Teil ganze Stufen oder brechen stückchenweise ab, wenn jemand drauftritt.

19.05.2015
Anzeige