Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Verdächtiger Koffer in Borna: Anderthalb Stunden fahren keine Züge
Region Borna Verdächtiger Koffer in Borna: Anderthalb Stunden fahren keine Züge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 05.04.2017
Für anderthalb Stunden fuhren Mittwochvormittag am Bornaer Bahnhof keine Züge ein und aus. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Borna

Ein herrenloser Koffer hat am Mittwoch am Bornaer Bahnhof für Verwirrung gesorgt – und für eine etwa anderthalbstündige Sperrung. Gegen 9.30 Uhr am Vormittag ging nichts mehr, die Züge blieben, wo sie waren oder durften gar nicht erst in den Bahnhof einfahren, Reisende mussten die Bahnsteige unverzüglich verlassen.

„Ein Trolli stand einige Zeit auf dem Bahnsteig, ein Besitzer konnte nicht zugeordnet werden“, erklärte Daniel Rackow von der Pressestelle der Bundespolizei-Direktion. Deshalb sei der Entschärfungsdienst der Bundespolizei hinzugezogen worden, der kurze Zeit später anrückte und den Koffer in Augenschein nahm. Der allerdings entpuppte sich als ungefährlich. Noch immer habe sich der Koffer-Eigentümer nicht gemeldet, „vielleicht wollte einer ja den Inhalt loswerden“, erklärte Rackow gegen 13.30 Uhr.

Statt der Bahnen wurden zwischen Neukieritzsch und Geithain Busse eingesetzt, um trotz der Sperrung einen reibungslosen Personennahverkehr zu gewährleisten. Gegen 11 Uhr war der Spuk dann vorbei, fuhren alle Züge wieder regelmäßig.

Zuletzt hatte im November 2015 ein verdächtiger Gegenstand den Bahnverkehr bei Borna lahmgelegt. Damals war in der Personenunterführung ein Gegenstand gefunden worden, den man nicht zuordnen konnte. Er erwies sich damals ebenfalls als harmlos, zudem meldete sich sein Besitzer und konnte ihn nach einer zutreffenden Beschreibung in Empfang nehmen.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das ist nicht vielen vergönnt: 70 Jahre Ehe, Gnadenhochzeit. Elfriede (89) und Wilhelm Lewandrowski (96) in Kitzscher haben es geschafft. Er ist zugleich der älteste in Kitzscher lebende Mann.

05.04.2017

Im Pereser Holz bei Groitzsch wurden am Dienstag 500 Eichen geflanzt. Daran beteiligten sich neben der Stiftung Wald für Sachsen auch die Schule für Lernförderung Elstertrebnitz mit ihrem Partnerunternehmen Mibrag sowie die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Die Stiftung hatte das 108 Hektar große Bergbauareal 2003 erworben.

27.03.2018

Um Schülern politisches Denken und das Engagement näher zu bringen, lud die Akademie für Lokale Demokratie 45 Schüler aus dem Landkreis Leipzig zu einem Planspiel ein. Das Finale, die 1. Jugendkreistagssitzung im Landkreis Leipzig, fand am Dienstag im Grimmaer Rathaus statt.

05.04.2017
Anzeige