Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Viel Arbeit vor Saisonstart im Freibad Böhlen Saisonstart
Region Borna Viel Arbeit vor Saisonstart im Freibad Böhlen Saisonstart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 19.05.2015
Momentan im Dauereinsatz: Badpächter Dirk Wagner (39) ist im Böhlener Bad mit der Grünpflege beschäftigt. Quelle: Saskia Grätz

"Es ist noch viel zu tun", sagte der 39-Jährige gestern.

Maulwürfe und Wühlmäuse haben auf dem Rasen ganze Arbeit geleistet. Und ein paar Frösche schwimmen schon. Potenzielle Besucher müssen sich indes noch gedulden. Vor das Badevergnügen haben die Götter bekanntlich den Schweiß gesetzt. Er habe erst Ende März - ein paar Wochen später als in den Vorjahren - anfangen können, erzählt Wagner. In klirrender Kälte, in doppelter Montur. "Das war hart", sagt ein Mann, der nicht zur Klage neigt, der immer freundlich wirkt.

Böse Überraschungen über den Winter hat er bislang nicht festgestellt. Gleichwohl könnte sein Arbeitstag momentan doppelt so viele Stunden haben. Die Grünpflege auf dem 30 000 Quadratmeter großen Gelände mache 90 Prozent der Vorbereitung aus. Der Rest entfällt auf die Technik. Die Sanierung des Bades liegt mittlerweile 14 Jahre zurück - einiges muss dringend gemacht werden. Eine neue Abwasserhebestation gehört dazu. Deren Pumpen und Steuerung sind defekt, auch der Schacht sei angegriffen. Wagner hofft, dass es nächste Woche losgehen kann. Der Auftrag sei raus, die Zusammenarbeit mit der Stadt gut. Auch die vier Duschen am Becken müssten gemacht werden. Die Beckenbeschriftung ist mit viel Wohlwollen gerade noch erkennbar - vielleicht könne ein Provisorium Abhilfe schaffen. Das Bad ist halt in die Jahre gekommen.

Ende des Monats wird er im Becken anfangen, das Zentimeter um Zentimeter gereinigt werden muss. Wenn das Anfang Mai geschafft ist, kann die Wasseraufbereitung beginnen. Die Pläne für die Zeit bis Mitte September sind noch nicht ausgereift. Es wird am 29. Juni ein Badfest geben, bei dem die Stauseepiraten wieder mit im Boot sitzen. Schwimmkurse sind geplant, die Wagner selbst durchführen wird. Zwei Angestellte und Pauschalkräfte werden die viermonatige Saison stemmen. Den Job macht Wagner "nach wie vor gern". Sorgen bereiten ihm allerdings steigende Kosten für Strom und andere Leistungen. Zumal die Preise fürs Bad auch in diesem Jahr nicht angehoben werden.

In seiner vierten Saison möchte der Chef mehr Laufkundschaft ins Bad locken. Gestern erwartete er noch eine Ladung Pflaster, um den Platz vor dem Imbiss im Eingangsbereich rollstuhlgerecht ausbauen zu können. Ältere Gäste seien willkommen - bei freiem Eintritt. Auch Schulklassen, die im Bad eine Feier mit Übernachtung machen möchten, sind gern gesehen.

Wenn alles gut läuft, könne es pünktlich losgehen. Er versuche alles und hofft auf einen Supersommer. Bislang hatte er nur durchwachsene.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 18.04.2013

Grätz, Saskia

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Mediothek am Martin-Luther-Platz müssen künftig mehr Bücher untergebracht werden. Grund dafür ist die Übernahme von großen Teilen des Bestandes der Kreisergänzungsbibliothek, die bisher in Grimma untergebracht waren, sofern der Stadtrat dafür heute grünes Licht gibt.

19.05.2015

Das Städtebauliche Entwicklungskonzept für Groitzsch - in der Vorwoche vom Stadtrat beschlossen - ist weder in Stein gemeißelt noch ein Dogma. Die Planer der Deutschen Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft (DSK) analysieren darin lediglich das aktuelle Leben und Wohnen in der Stadt und geben Prognosen für die nächsten Jahrzehnte (wir berichteten).

19.05.2015

Trotz knapper Mittel und geänderter Förderbedingungen: Das Kommunale Forum Südraum Leipzig hält an seinen Paragraf-4-Vorhaben fest und pocht auch auf die komplette Finanzierung durch den Freistaat.

19.05.2015
Anzeige