Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Vierter Anschlag auf Baufirma
Region Borna Vierter Anschlag auf Baufirma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 19.05.2015
Fassungslos steht Rene Treptow vor dem vom nächtlichen Feuer zerstörten LKW. Nach dem inzwischen vierten Brandanschlag auf die Firma hat der Unternehmer eine Belohnung von 2000 Euro für sachdienliche Hinweise ausgelobt. Quelle: Olaf Becher

Der hat jetzt eine Prämie zur Ergreifung der Täter ausgesetzt.

In den frühen Morgenstunden des Sonnabends, kurz nach drei Uhr, stand das Fahrerhaus eines in der Hauptstraße des Pegauer Ortsteils abgestellten LKW Mercedes Actros in Flammen. Zum Glück wurde der Brand durch die Mutter vom Geschäftsführer und Firmeninhaber des gleichnamigen Baubetriebes und Containerdienstes Rene Treptow noch rechtzeitig bemerkt. Ansonsten hätte der Anschlag diesmal noch verheerendere Folgen haben können. Es bestand die akute Gefahr eines Übergreifens der Flammen auf das Wohnhaus, neben dem der LKW abgestellt war. Hier schlief die Frau, die durch die Brandgeräusche wach wurde und so Alarm schlagen konnte.

Bereits vor Eintreffen der Pegauer und Wiederauer Feuerwehren, die mit 26 Kameraden und fünf Fahrzeugen anrückten, unternahmen die Treptows erste Löschversuche. "Den beherzten Anwohnern ist es gelungen, mit mehreren Feuerlöschern die Ausbreitung der Flammen auf das Wohnhaus zu verhindern", teilte Ronny Wiesner von der Pegauer Wehr mit. Unter Atemschutz und mittels Schaum konnten die Einsatzkräfte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Nach rund einer Stunde war ihr Einsatz beendet.

Am Morgen danach sitzt der Schock bei allen noch tief, denn diesmal waren sogar Menschenleben in Gefahr. Somit erreicht die Wiederauer Brandserie eine neue Dimension. Nicht auszudenken, wenn das Feuer längere Zeit unentdeckt geblieben wäre. Der Firma ist bisher ein Gesamtschaden von etwa 350000 Euro entstanden, von dem nur ein Teil von der Versicherung erstattet wurde. Erstmals zündelten Unbekannte auf dem Firmengelände im April letzten Jahres Baumaterial an. Im Juli brannte dann der erste LKW aus, und vor fünf Wochen vernichtete ein Feuer einen Bagger samt Anhänger. "Alle Brände wurden nach dem gleichen Muster gelegt. Es wurden Reifen und Brandbeschleuniger verwendet. Selbst die Tatzeit ist immer die Gleiche", erklärt Rene Treptow.

Der Betriebshof an der Borngasse ist nun videoüberwacht. Keiner hätte gedacht, dass sich der oder die Täter an den seit drei Wochen an der Hauptstraße abgestellten neuen LKW vergreifen. Doch am Abend zuvor fiel hier die Straßenbeleuchtung aus. "Es muss jemand mit sehr guten Ortskenntnissen sein", spekuliert Treptow, der sich die Anschläge ausgerechnet auf seine Firma nicht erklären kann. Das Fahrerhaus des Containerkippers ist auch diesmal komplett ausgebrannt und der Mercedes wohl erneut ein Totalschaden. Eine Schadenssumme, welche die Firma mit acht Angestellten existenziell bedroht. "Die Auftragslage ist zwar gut, doch diese Ereignisse werfen uns ganz schön zurück", beschreibt der 39-Jährige die Lage. Deshalb hat er sich auch für den Weg in die Öffentlichkeit entschlossen und eine Prämie von 2000 Euro für Hinweise, die zur Ergreifung des oder der Täter führen, ausgesetzt. Treptow hofft auf Zeugen, die jemanden im Tatzeitraum mit einem Autoreifen in der Hand im Ort gesehen haben. Beobachtungen sollten umgehend der Polizei gemeldet werden. Diese hat mittlerweile die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 13.05.2013

Prenzel, Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Land unter" heißt es immer wieder bei den Bornaer Kleingärtnern. Ob Hochwasser oder ansteigendes Grundwasser, ständig, so das Gefühl der Laubenpieper, haben sie nasse Füße.

19.05.2015

Die Heimatpreise für das Jahr 2012 sind vergeben. Jörg und Sonja Holler aus dem Frohburger Ortsteil Greifenhain, der Kulturverein Böhlen und das Schülerteam Pegasus der Mittelschule im Lossatal erhielten in der Aula der Mittelschule Bad Lausick die Auszeichnungen, die bereits zum 22. Mal vom Landrat und der Leipziger Volkszeitung (LVZ) gemeinsam überreicht wurden.

12.05.2013

Es gibt Ecken in Borna, da ist es richtig duster. Etwa am Sportplatz in Eula an der B 95 oder auch an der so genannte roten Villa in der Mühlgasse. Für Joachim Steinhäußer, Vorsitzender der FDP-Stadtratsfraktion, Grund zur Kritik.

19.05.2015
Anzeige