Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Vogtländer als Touristen in Borna
Region Borna Vogtländer als Touristen in Borna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:11 19.05.2015
Auch die Stadtkirche St. Marien zog die Vogtländer durch ihre architektonische Schönheit und den prunkvollen Altar in ihren Bann. Quelle: Nicole RathgeScholz

So wie am Sonnabend, als die Tourismusmanagerin vom Sächsischen Lutherweg, Manuela Kolster, am Vormittag auf dem Martin-Luther-Platz eine Reisegruppe aus dem Vogtland empfing. Trotz zugezogenen Himmels und Nieselregens waren die angereisten Vogtländer in guter Stimmung.

"Wir veranstalten regelmäßige Ausflüge. Und so fanden sich zu unserer heutigen Ausfahrt zum Thema ,Fahrt ins Blaue' 39 Interessenten", erzählte Angelika Fester vom Busunternehmen Göltzschtal-Reisen. "Wir haben uns diesmal für einen Tagesausflug nach Borna entschieden, weil wir schon oft nach Leipzig gereist und immer an Borna vorbeigefahren sind. Nun sollte auch mal die Kreisstadt auf dem Plan stehen, inklusive dem Leipziger Neuseenland", fügte sie hinzu. Borna sei auch für sie eine Premiere.

Nach einer kurzen Begrüßung erläuterte Stadtführerin Kolster zunächst das Lutherdenkmal, das vom Burgdorfer Künstler Hilko Schomerus gestaltet wurde und Luther als Junker Jörg, der aus einem Portal tritt, zeigt. Die Besichtigung führte danach in die Stadtkirche St. Marien, wo bereits 1519 evangelisch gepredigt wurde. Die Vogtländer zeigten sich interessiert an den Stationen, an denen Luther in Borna wirkte. Weiter ging es zum Marktplatz. Denn hier weilte der Reformator bei seinem engen Freunde und Geleitsmann Michael von der Straßen, wenn er in der Stadt zu Gast war. Der Rundgang auf den Spuren der Reformation endete im Museum am Reichstor, in dem die Gäste noch aktuelle Ausstellungen betrachten konnten.

"Mit den Führungen möchte Borna mehr Gäste in die Stadt locken. Schwerpunkte sind unter anderem die reformatorischen Spuren und die historischen Aspekte", erläuterte Tourismusmanagerin Kolster. So gehöre Borna zu den authentischen Städten des sächsischen Lutherwegs, da der Reformator in der Stadt wirkte. Die beliebte Führung ist ein Angebot des Fremdenverkehrsverbandes Kohrener Land und wurde in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Borna entwickelt.

"Wir waren noch nie in Borna, lediglich in Regis-Breitingen und Deutzen. Von Borna wussten wir nicht viel, aber als die Stadtführerin die Emmauskirche zeigte, machte es klick. Da kam uns die Stadt doch aus den Medien bekannt vor", erzählte Familie Landstein aus Auerbach, die zu den Angereisten aus dem Vogtland gehörte.

Die Gäste erfuhren auch vom 1. Lutherfest, das in Borna vom 30. August bis 1. September über die Bühne geht. Im Rahmen des Festes gibt es am 31. August eine Neuauflage des Lutherlaufes von Thüringen nach Sachsen.

Nicole Rathge-Scholz

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 29.04.2013

Nicole Rathge-Scholz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Abba? Da capo! Abba immer wieder! - so könnte man den Namen der Band sinngemäß übersetzen, die Ralf Opelt mit seinem Eventservice am Freitagabend ins Volkshaus Pegau geholt hatte.

19.05.2015

Karate, Rudern, Leichtathletik und Volleyball - aus diesen vier Sportarten kommen die frischgekürten "Sportler des Jahres 2012" im Landkreis Leipzig: Ulrike Thiele von Aktiv-Sport Saxonia Bad Lausick, Philipp Wende von der Wurzener Rudervereinigung, Carmen Grell von den Sportfreunden Neukieritzsch und die Volleyballfrauen des SV Einheit Borna.

28.04.2013

Dass es am 30. April und in den Folgetagen auf der Bundesstraße 95 in Espenhain verstärkt "blitzt", ist zu erwarten: Ab diesem Tag gilt auf der vierspurigen Trasse Tempo 50 statt 60. Schilder weisen darauf seit Tagen hin.

19.05.2015
Anzeige