Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Volksbank schließt kleine Filialen in ländlichen Regionen des Kreises Leipzig
Region Borna Volksbank schließt kleine Filialen in ländlichen Regionen des Kreises Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 16.01.2016
Auch die Oelzschauer Volksbank-Filiale wird geschlossen.  Quelle: Andreas Döring
Anzeige
Landkreis Leipzig

Kunden haben künftig weitere Wege. Denen aus Kitzscher empfiehlt die Volksbank das Beratungscenter in Bad Lausick, Kohren-Sahliser müssen nach Frohburg, jene aus Langenleuba-Oberhain nach Geithain. Oelzschauer sollen das Beratungscenter in Liebertwolkwitz nutzen, für Kunden aus Pegau steht die Filiale in Groitzsch, für Großdalziger die in der Zwenkauer Innenstadt zur Verfügung.

In Rötha stieß die Ankündigung der Volksbank, über die Vorstandsmitglied Andreas Woda Bürgermeister Ditmar Haym (parteilos) vorab informiert hatte, schon auf Kritik. Achim Keil forderte in einer gemeinsamen Sitzung des Technischen und des Verwaltungsausschusses die Stadtverwaltung auf, die Medien bei derartigen Einschnitten für die Bevölkerung einzuschalten. Brigitte Engelmann, Stadträtin aus Oelzschau, kritisierte die künftigen weiten Wege, die für Dorfbewohner ohne Auto kaum zu bewältigen seien.

„Die Entscheidung zur Aufgabe der Kleinstgeschäftsstellen ist uns nicht leicht gefallen“, erklärte Bankvorstand Andreas Woda. Er begründete die Schließungen mit rückläufigen Einwohnerzahlen sowie politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Damit zieht die Volksbank mit anderen regionalen Banken gleich. Auch die Sparkasse Muldental hatte unrentable Filialen geschlossen.

Hinzu käme die Digitalisierung. „Immer mehr Kunden nutzen bargeldlose Bezahlmöglichkeiten, überweisen online und speichern ihre Kontoauszüge auf dem Computer oder Smartphone“, heißt es in der Erklärung des Vorstandes. Für die am häufigsten in Anspruch genommenen Dienste der Bank sei der Weg in die Filiale überflüssig geworden. Stattdessen habe eine Geschäftsstelle heute Erwartungen an Beratungsqualität, Bedienkomfort und Verfügbarkeit zu erfüllen. „Dafür“, so Woda, „bedarf es größerer Einheiten mit größeren Einzugsgebieten, um kostendeckend zu arbeiten.“ Alle Standorte, welche die Bank aufgibt, würden diese Anforderungen nicht erfüllen. Für die erforderlichen Investitionen sei das jeweilige Marktgebiet jedoch zu klein.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der CDU-Kreisverband fordert, dass Asylbewerber, die sich nicht an die Gesetze halten, ihren Aufenthaltstitel verlieren. Damit unterstützen die Mitglieder des Kreisverbandes die vom Bundesvorstand in der Mainzer Erklärung verfassten Forderung.

15.01.2016

Auf der Halde Trages steht seit dem vorigen Jahr ein Gipfelkreuz mit einem Gipfelbuch. Zum Jahreswechsel hat der Heimatverein Kitzscher das Buch getauscht und jede Menge netter Einträge darin gefunden – darunter sogar einen Heiratsantrag.

15.01.2016

Jürgen Herrmann aus Mölbis gehört zu jenen Menschen, die selbst etwas tun für die Integration von Fremden in unsere Gesellschaft. Seit mehreren Monaten gibt er in Espenhain Deutschunterricht für dort lebende Flüchtlinge. Trotzdem oder gerade deshalb treibt ihn die Frage um: Schaffen wir es wirklich? Im Interview spricht er über seine Zweifel.

18.01.2016
Anzeige