Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Vom E-Bike bis zum E-Auto: Eisenmühle Elstertrebnitz zeigt mobile Zukunft
Region Borna Vom E-Bike bis zum E-Auto: Eisenmühle Elstertrebnitz zeigt mobile Zukunft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 24.04.2017
Am 29. April zum Tag der Erneuerbaren Energien wird es weit geöffnet sein: Das Tor der Eisenmühle in Elstertrebnitz. Hier sind die beiden Eisenmüller Sabine und Jost Mucheyer (rechts) im Gespräch mit Uwe Loreit. Das Tor wurde in der Schlosserei Thilo Kraneis in Pödelwitz gebaut. Quelle: Andreas Döring
Anzeige
Elstertrebnitz

Ein ganzes Land scheint wie elektrisiert: Energiewende, Erneuerbare Energien, E-Mobilität und E-Fahrzeuge sind in aller Munde und setzen nicht nur Umweltschützer unter Strom, sondern zunehmend auch die Skeptiker und Zweifler. Sie alle können sich am 29. April ein Bild von der sanften, Ressourcen und klimaschonenden Mobilität machen, dürfen testen, fragen, fachsimpeln und begutachten. Von 10 bis 17 Uhr lädt die Eisenmühle Elstertrebnitz zum 22. Tag der Erneuerbaren Energien (TEE) ein, für den der Landrat des Landkreises Leipzig, Henry Graichen (CDU), die Schirmherrschaft übernommen hat.

Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm rund um die modernen Zwei-, Drei- und Vierräder. „Unsere hauptsächlich regionalen Partner präsentieren mit ihren E-Bikes, E-Rollern und E-Autos das vielfältige Spektrum der Stromer und informieren über aktuelle Entwicklungen genauso wie Zukunftstrends“, so die Eisenmüllerin Sabine Mucheyer. Sie ist Mitglied in der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig und engagiert sich im Energieausschuss unter anderem für die Förderung der E-Mobilität. Dazu erläutert der Landrat Henry Graichen, wie nachhaltige Mobilität eine zukunftsfähige und umweltverträgliche Verkehrsinfrastruktur aufbaut und die Attraktivität des Landkreises steigert. Immerhin ist der Landkreis Leipzig als einziger im Freistaat Sachsen für eine weitere Förderung im Bereich Elektromobilität ausgewählt worden.

Und dennoch herrscht in der Wirtschaft vielfach noch große Zurückhaltung. Um diese Zweifel auszuräumen und Informationslücken zu schließen, will der Tag der Erneuerbaren Energien Aufklärungsarbeit leisten. Interessenten können den umfangreichen E-Fuhrpark nicht nur bestaunen, sondern auch selber testen. Sabine Mucheyer lädt alle Besucher ein, „Testfahrten zu machen und damit Unsicherheiten auszuräumen.“ Actionreiche Segway-Fahrten und ein Geschicklichkeits-Rolli-Parcour sowie Catering und Führungen durch das Eisenmühlen-Museum und die historische Wasserkraftanlage runden das sportliche Angebot für Groß und Klein ab.

Die Eisenmühle

Das technische Kulturdenkmal Eisenmühle Elstertrebnitz, erbaut 1915, liegt idyllisch im Dreiländereck von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Einst wurde hier Getreide gemahlen sowie Holz in der Schneidemühle und Eisen in einem speziellen Verfahren zu Pulver verarbeitet. Vor 100 Jahren klapperten an dieser Stelle noch die beiden hölzernen Mühlräder im Mühlgraben, heute speist der Profener Elstermühlgraben die zwei Turbinen in Deutschlands letzter Eisenpulvermühle. Derzeit erzeugen sie zusammen mit einer Solaranlage vor Ort grünen Strom. Die Mühle präsentiert sich aktuell als Event Location mit angeschlossener Landpension. Außerdem befinden sich ein Museum und eine Sammlung mechanischer Musikinstrumente in dem Ensemble.

Parallel zum Publikumsprogramm findet mit Unterstützung der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig ab 11.30 Uhr ein Fachtag mit spannenden Vorträgen für Jedermann zum Thema „Elektromobilität im Praxistest“ statt. „Es ist mir ein Herzensanliegen, ein Programm zu gestalten, in dem man ohne Scheu fragen stellen kann“, so die Eisenmüllerin. Erfahrene E-Mobil-Experten stehen dem Publikum Rede und Antwort - von „A“ wie Alltagstauglichkeit über „L“ wie Laden bis hin zu „R“ wie Reichweite. Es gibt Denkanstöße und Antworten auf viele Fragen: Wie einsteigen ohne finanzielles Risiko? Was tut sich im Landkreis, was passiert in Mitteldeutschland? Wie verhält es sich mit Kaufprämien und Förderung? Wie erweitern Sie Ihren Fuhrpark mit E-Autos und erzielen dabei Wettbewerbsvorteile? Interessierte können sich per Downloadformular (www.eisenmuehle.de) dafür anmelden.

Von Kathrin Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Turnhalle im Bornaer Stadtteil Gnandorf bekommt in absehbarer Zeit nicht nur einen „richtigen“ Namen, sondern auch einen neuen Anstrich. Die Trainingsstätte des SC soll zukünftig den Namen der Bornaer Boxlegende Lothar Scheida tragen und ein Bild mit ihm soll die Fassade zieren.

21.04.2017

Über den Unterschied zwischen Kunst und Schmiererei bei Graffitis sprachen Pegauer Oberschüler mit den Künstlern Simone Seifert und Ralf Hecht von der Farbküche Altenburg. Nach grauer Theorie griffen die Jugendlichen selbst zur Spraydose und verschönerten eine Wand auf dem Schulhof.

20.04.2017

Seine beachtliche Bilanz des Vorjahres will der Kulturverein Böhlen dieses Jahr ähnlich anspruchsvoll fortsetzen. 76 Auftritte der verschiedenen Gruppen wurden zuletzt gezählt, hieß es bei der Jahreshauptversammlung. Beteiligt waren 117 Aktive unter insgesamt 130 Mitgliedern.

20.04.2017
Anzeige