Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Von Aerobic bis Zumba: Sportvielfalt ist beeindruckend
Region Borna Von Aerobic bis Zumba: Sportvielfalt ist beeindruckend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 07.06.2018
Johannes Doberschütz und Eileen Berger testen den Rücken von Heike Giese. Quelle: Julia Tonne
Anzeige
Borna

Tischtennis an einer Ecke, Hockey an einer anderen, Judo auf der Bühne, Karate vor dem Rathaus: Der Marktplatz in Borna erinnerte am Sonnabend eher an ein großes Sportstadion als an einen Markt. Unter dem Motto „Sport trifft Gesundheit“ hatten Regio TV, Leipziger Volkszeitung und Bornaer Vereine zum Tag der Gesundheit in Verbindung mit dem Tag des Sports eingeladen. Die Besucher ließen sich nicht lange bitten, sie kamen mit Kind und Kegel in Sportkleidung und mit Turnschuhen.

Gelegenheit zur Präsentation

„Für uns ist das die Gelegenheit, uns zu präsentieren und zu zeigen, wie vielfältig die Vereinslandschaft und das Sportartenangebot sind“, erklärte Edeltraud Lorenz, Vorsitzende der Sport AG. 15 Vereine hatten etliche Mitmachaktionen vorbereitet, um Einblicke zu bieten. Während vor der Bühne Zumba getanzt wurde, zeigte der Nachwuchs vom SV Lokomotive Borna auf der Bühne Judo-Übungen.

Kampf um Tore

Nebenan kämpften Henry, Gustav und Paul um Tore. Die drei Jungs – obwohl gerade mal sieben und acht Jahre alt – spielen seit mehreren Jahren für den SV Blau-Gelb Borna, Abteilung Hockey. Die drei sind selbst über Freunde zum Sport gekommen und waren am Sonnabend eifrig dabei, anderen Kindern erste Grundlagen beizubringen. „Hockey ist ja noch nicht so bekannt, deshalb wollen wir zeigen, wer wir sind und was wir anbieten“, begründete Henry Kunze, Vorsitzender des SV, die Teilnahme am Tag des Sports.

Henry, Gustav und Paul spielen seit mehreren Jahren Hockey und helfen dabei, weiteren Nachwuchs zu finden. Quelle: Julia Tonne

Für Sport ist es nie zu spät

Vor Ort war auch das Karatezentrum Borna, das nicht nur Kinder für sich gewinnen wollte, sondern auch Erwachsene. Trainerin Jeanny Schran war eines der besten Beispiele dafür, dass es nie zu spät ist, mit Sport anzufangen. Sie kam erst mit 23 Jahren zum Karate und trainiert mittlerweile den Nachwuchs. „Wir haben schon im letzten Jahr durch den Tag des Sports neue Mitglieder gefunden“, erzählte sie. Nun hoffe sie, dass sich das in diesem Jahr wiederholt.

Nachwuchs fehlt

Kinder und Quereinsteiger sucht auch der SV WBG Medizin Borna für seine Abteilungen Tischtennis, Badminton und Volkssport Fußball. „Bei uns ist es wie bei vielen anderen Vereinen: der Nachwuchs fehlt“, betonte Vorsitzender Walter Engert. Deshalb sei sein Team mit einem Badmintonfeld und mehreren Tischtennisplatten angerückt. Beides war auch durchgängig belegt - „hoffen wir, dass viele Interessenten dann zu uns kommen“, machte Tischtennis-Abteilungsleiter Frank Walther deutlich.

Aussteller zum Thema Gesundheit

Passend zum Thema Gesundheit stellten sich etliche Aussteller vor dem Rathaus vor, angefangen beim Sanitätshaus RMC Stolze, das mobile Hilfsmittel zeigte, über Isma, das Hörtests anbot, bis hin zum Bewegungszentrum Borna. „Wir kontrollieren, wie fit die Rücken unserer Besucher sind“, erklärte Eileen Berger. Dafür müsse die Testperson in einer Art Gestell sowohl Bauch- als auch Rumpfmuskulatur anspannen und versuchen, damit so viel Druck wie möglich aufzubauen. Heike Giese von der Zumba-Gruppe ließ sich nicht lange bitten und probierte es aus. Wie sich herausstellte, ist sie durch ihren Sport rundum fit.

„Gesundheit ist nach wie vor ein Thema, das viele umtreibt“, sagte Britt Lein von Regio TV, deshalb habe der Tag der Gesundheit seine 14. Auflage erlebt. Und auch sie zeigte sich begeistert von der Resonanz. „Der Markt ist voll, an allen Ecken und Enden probieren die Besucher etwas aus.“

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Wochenende wurde in Groitzsch Geschichte lebendig. Die Mitglieder des seit zehn Jahren bestehenden Pegauer Vereins Königlich-Sächsisches Chevauleger-Regiment „Prinz Clemens“ veranstalteten ein Biwak.

07.06.2018

Ein 57-jähriger Autofahrer und sein zehnjähriger Beifahrer haben sich in Geithain auf der A72 mehrmals mit ihrem Fahrzeug überschlagen. Beide wurden schwer verletzt. Das Auto sei am Samstag von der Fahrbahn abgekommen und an die rechte Schutzplanke geraten.

04.06.2018

Nach erfolgreichem Wettkampfwochenende dankt der Leichtathletikchef der Sportfreunde Neukieritzsch der Gemeindeverwaltung für deren Unterstützung. Und bittet zugleich um Hilfe für eine nötige Investition im Stadion.

03.06.2018
Anzeige