Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Von Gardetanz bis Spätnachrichten
Region Borna Von Gardetanz bis Spätnachrichten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 19.05.2015
Die Männer des KCR stellten im Volkshaus in Rötha unter Beweis, dass sie auch als Feuerwehrleute eine gute Figur machen. Quelle: Jochen Schmalz

Der begeisterte sein Publikum schon eine Woche zuvor und auch diesmal lief alles wie am Schnürchen.

Nachdem der Elferrat einmarschiert war, begrüßte Olaf Kuhnhardt alle närrischen Besucher mit "Röthano Bravo" und wünschte einen geselligen, lustigen Abend. Die Kindertanzgruppe begeisterte ganz in Blau-Weiß als Schlümpfe mit einem Medley von Schlümpfen-Titeln und Tänzen die Gäste. Den Knirpsen folgte die Garde des KCR, die im Licht der Scheinwerfer mit einem schmissigen Marsch einmarschierte und das Publikum auf ein farbenprächtiges Programm einstimmte. In ihren glitzernden Kostümen präsentierten die jungen Damen den unbedingt zu einer Karnevalsveranstaltung gehörigen Gardetanz, wobei Röcke und Beine hochflogen.

Das alte Prinzenpaar machte seine Aufwartung, um anschließend das neue, Prinzessin Alex und Prinz Mike, zu krönen, das mit einer Antrittsrede Krone und Zepter übernahm für die neue Session.

Mit einem Sketch strapazierten Jürgen und Max die Lachmuskeln des Publikums. Enkel Max zeigte seinem Opa Jürgen, wie er mit dem iPad Musik machen kann. Der Titel "Theo, wir fahren nach Lodz", laut Enkel so alt wie die Greifensteiner, kam beim Publikum genauso gut an wie der harte Rhythmus von ACDC, den Max mit der E-Gitarre zum Besten gab. Zum Schluss die frivole Frage an den Opa: Was muss Oma zuerst ausziehen, um dich ins Bett zu kriegen? Den Stecker vom Fernseher. Für ordentlich Stimmung sorgten auch die "Mafiosos", die aus dem Programm nicht wegzudenkenden Komiker und Sänger "Duo 32 %", die über Wahl und Prozente der Parteien diskutierten und anschließend den KCR-Song "He, wir sind der KCR" anstimmten. Da gab es kein Halten mehr, das Publikum tobte vor Begeisterung.

Die Tanzgruppe "Die Sektperlen" zauberte erneut Grandioses auf die Bühne. Nicht nur wegen der perfekten Kostüme der vier Jahreszeiten, auch wegen ihrer gleichmäßigen Schritte und ihres entwaffnenden Lächelns bei ihrem rockigem Discotanz.

Bei den Röthaer Spätnachrichten fungierte auch Prinzessin Alex als Sprecherin. Über Schockbilder auf Zigarettenschachteln wurde gesprochen, darüber, dass in der Böhlener Schule die Bilder untereinander getauscht werden; auf Schlaglöcher in Rötha wurde hingewiesen und auf die Bemerkung des Bürgermeisters "Unsere Straßen sind einwandfrei" mit dem Lied "Fata Morgana" geantwortet. Das neue Geschäft in Rötha "Döner macht schöner" wurde erwähnt und auch der Abhörskandal kam nicht zu kurz, wobei der Bürgermeister jetzt eine abhörsichere Rohrpost einführen wolle. Auch die Unterbringung von Asylbewerbern wurde nicht ausgelassen.

Als die Herren des Vereins als Feuerwehrleute aus vergangener Zeit und heute mit ihren Spritzen den Brand im Saal löschten, anschließend nach rockigen Beats ihre Aerobic-Tanznummer unter rasendem Applaus zelebrierten und auch mit turnerischen Elementen verzückten, brannte die Luft. Natürlich mussten die Floriansjünger noch eine Zugabe leisten, und sie bestanden ihre Feuerprobe wie die Profis. Hänsel und Gretel und viele Hexen mit Flugbesen beendeten die KCR-Gala mit dem Tanz ums Hexenfeuer.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 25.11.2013
Jochen Schmalz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Gewerbeverein Pegau schüttelt die Last und Ungewissheit der letzten Monate ab und startet jetzt neu durch. Vorgestern Abend wählten die Mitglieder einen neuen Vorstand mit Albrecht Landgraf und Walter Zink an der Spitze.

19.05.2015

Heute in einer Woche soll in Regis-Breitingen die Begegnungsstätte mit dem Dachreiter der Taborkirche aus dem abgebaggerten Ort Heuersdorf eingeweiht werden. Zuvor werden am Mittwoch in einer öffentlichen Veranstaltung namhafte Denkmalpfleger und Archäologen über Forschungsergebnisse im Zusammenhang mit der Geschichte der Taborkirche berichten.

19.05.2015

Der Stadtrat hat die Anhebung der Hebesätze zum nächsten Jahr beschlossen. Auf seiner Sitzung vorgestern Abend im Goldenen Stern gab es dafür eine knappe Mehrheit.

19.05.2015
Anzeige