Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Weniger Fördergeld: Böhlen zahlt mehr für Bauvorhaben Am Streitteich
Region Borna Weniger Fördergeld: Böhlen zahlt mehr für Bauvorhaben Am Streitteich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 30.06.2017
Der Stadtrat wurde am Donnerstag auch darüber informiert, dass es für den Anbau des Rathauses Fördermittel in Höhe von 360 000 Euro gibt. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Böhlen

Weil es vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) weniger Fördermittel für die Stadt Böhlen gibt als angedacht, muss die entstehende Lücke über den städtischen Haushalt abgedeckt werden. Der Stadtrat gab am Donnerstagabend dafür einstimmig grünes Licht.

Konkret geht es um den zweiten Bauabschnitt zur „Straßenerneuerung Am Streitteich“. Im Februar bereits hatte die Stadtverwaltung einen Bescheid erhalten, wonach sich das Lasuv mit knapp 40 000 Euro an der Maßnahme beteiligt. Allerdings hatte Bauamtsleiterin Katrin Aust mit rund 77 000 Euro Fördermitteln gerechnet. Die Differenz, so erklärte sie am Donnerstag, solle nun aus dem Topf „Straßenunterhaltung“ des städtischen Haushalts bezahlt werden. Damit einher geht also eine Abweichung vom Haushaltsplan. Große Diskussionen gab es allerdings nicht, der Stadtrat stimmte für diese Abweichung.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt befasste sich ebenfalls mit dem Bauvorhaben Streitteich. Für die Deckenerneuerung gab das Gremium der Firma Hoff Straßen- und Tiefbaugesellschaft aus Ostrau-Merschütz den Zuschlag. Rund 112 000 Euro kostet die Instandsetzung der Straßendecke.

Ungewöhnlich dagegen war ein anderer Punkt, der auf der Agenda stand. Erstmals wurde der Böhlener Stadtrat während seiner Sitzung zur Lotterie. Die Stadt hatte die Unterhaltung der kommunalen Straßen ausgeschrieben und sechs Firmen aufgefordert, ein Angebot zu unterbreiten. Zwei Unternehmen meldeten sich zurück – und zwar mit einem identischen Angebot. Also musste das Los entscheiden. Und das fiel zugunsten der Firma Erti aus.

Mit dem Thema Straßen – wenn auch hinsichtlich der Nutzung – beschäftigte sich auch der Beschlussvorschlag zum City-Mobil der Stadt. Das ist mittlerweile in Böhlen angekommen, muss nun noch beklebt werden und kann demnächst seinen Dienst aufnehmen. Der Kleinbus der Marke Renault steht künftig städtischen und paritätischen Einrichtungen sowie gemeinnützigen Vereinen der Stadt zur Verfügung. Kostenpunkt: 49 Cent je Kilometer.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Nachfrage nach Baugrundstücken in Böhlen steigt stetig – das Angebot aber hinkt hinterher. Deshalb überarbeitet die Stadt derzeit ihren Flächennutzungsplan, um weitere Baugebiete zu schaffen. Überlegungen gibt es sowohl für Großdeuben als auch für Böhlen selbst, zudem ist das Freibad in den Fokus gerückt – als möglicher Campingplatz.

03.07.2017

Mit einem ortskundigen Führer entdeckt man auf dem Deutzener Friedhof einige Steine, die bei der Devastierung um 1960 mit auf den heutigen Friedhof gebracht worden waren. Sie führen ein Schattendasein. Zu Überbleibseln des Alt-Deutzener Friedhofes gibt es zudem nur wenige Überlieferungen.

02.07.2017

Am Montag beginnt der Radwegbau zwischen den Groitzscher Ortsteilen Pödelwitz und Großpriesligk entlang der B176. Spätestens im Frühjahr 2018 soll die 3,2 Kilometer lange und 2,5 Meter breite Trasse in Asphaltbauweise fertig sein. Die Gesamtbaukosten betragen rund 1,3 Millionen Euro.

02.07.2017
Anzeige