Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Wenn die Kormorane mit dem Essen spielen
Region Borna Wenn die Kormorane mit dem Essen spielen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 19.05.2015
Der Breite Teich: Hier fühlen sich vor allem Kormorane sehr wohl, weil sie ohne viel Mühe zu Fischen kommen. Quelle: Thomas Kube

Er rechnet deshalb in diesem Jahr mit größeren Verlusten, wenn am 18. Oktober das Wasser aus dem Teich gelassen wird und die Karpfen zur Überwinterung nach Beucha kommen.

Dabei sei das Jahr für die Fischzucht im Breiten Teich gut gewesen, sagt Wolf. Ein Hochwasser wie vor Jahresfrist gab es 2014 bekanntlich nicht. Im Frühjahr hatte der Pächter 12 000 Setzkarpfen mit einem Gewicht von 30 Gramm in den Teich gesetzt. Die sollten jetzt an die 400, 500 Gramm schwer sein. Wolf geht davon aus, dass er in einer Woche vielleicht Fische mit einem Gesamtgewicht von 4000 Kilo aus dem Wasser holen kann. Dass es nicht mehr sind, hat mit den gefräßigen Vögeln zu tun, die in etwa so groß wie Gänse werden und eine Länge bis zu 94 Zentimeter haben können.

Die Kormorane haben sich mittlerweile auf der Insel im Breiten Teich niedergelassen. Sozusagen mitten auf ihrer Tafel, denn vor ihnen schwimmen die Hauptgerichte in Mengen. Mittlerweile fühlten sie sich derart sicher, dass sie den Teich auch nicht mehr verlassen, sagt Pächter Wolf. Abgeschossen werden dürfen sie ohnehin nicht mehr; und beim Einsatz von Schreckschusswaffen fliegen sie kurz auf - "und dann sind sie in zehn Minuten wieder da".

Dass sich die Tiere von den Fischen im Teich ernähren sei an sich nicht das Problem, sagt Wolf weiter. Weil sie aber in dem flachen Gewässer nicht einmal richtig hinuntertauchen müssen, kommen sie aus seiner Sicht schlichtweg zu leicht an ihre Mahlzeiten. Sie zerhacken die Fische aus purem Spieltrieb, auch wenn sie schon längst satt sind. Das Ergebnis sind tote oder zumindest verletzte Tiere, von denen auch nicht alle überleben. Unterm Strich bedeutet das für den Teichpächter weitere Verluste.

Wie hoch die sind, wird sich herausstellen, wenn der Teich abgelassen wird. Dann kommt zunächst auch das gesamte Wasser heraus. Drei, vier Wochen bleibt er trocken. "Der See muss ausgasen", sagt Wolf. Auf diese Weise reduziere sich der Schlamm, und Parasiten sterben ab. Anschießend kommt wieder etwas Wasser rein - 20, 30 Zentimeter, damit der Breite Teich bei entsprechenden Temperaturen von Schlittschuhläufern genutzt werden kann.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 11.10.2014
Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neukieritzsch/Thierbaum/Belgershain. Für den Gemischten Chor Neukieritzsch unter Leitung von Viktor Vetter beginnt an diesem Wochenende die ganz heiße Phase seines Jubiläumsjahres.

19.05.2015

Die Krankenhäuser in Borna und Zwenkau kommen zum 1. Januar 2015 unter ein neues Dach: Mit der Sana Kliniken AG wird die Kliniken Leipziger Land GmbH nur elf Monate nach der Trennung vom Helios-Konzern einen neuen Eigentümer haben (die LVZ berichtete).

19.05.2015

Eins der größten und schönsten Veranstaltungshäuser in dieser Region feiert heuer seinen zehnten Geburtstag: das Volkshaus zu Pegau. Tatsächlich ist das Gebäude sehr viel älter, stammt aus der Zeit der Renaissance um 1560 und hat eine wechselvolle Geschichte erlebt.

19.05.2015
Anzeige