Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Wimpel gegen Kohlebagger: Umweltschützer unterstützen Pödelwitz
Region Borna Wimpel gegen Kohlebagger: Umweltschützer unterstützen Pödelwitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 07.09.2017
In Pödelwitz wird am Sonnabend wieder demonstriert. (Archivfoto) Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Groitzsch/Pödelwitz

Umweltschützer unterstützen mit einer erneuten Aktion die Einwohner des Ortes Pödelwitz gegen den Abriss für einen Braunkohletagebau. Wie die Umweltschutzorganisation Greenpeace am Donnerstag mitteilte, wollen Aktivisten am Samstag über den Straßen des Dorfes mehr als 1000 bunte Wimpel aufhängen. Auf den Wimpeln an den rund 200 Meter langen Leinen stehen den Angaben zufolge Grußbotschaften aus ganz Deutschland als Zeichen der Solidarität.

Mit dieser Aktion fordere Greenpeace von der Politik in Sachsen und im Bund ein klares Bekenntnis zum Klimaschutz, sagte Felix Herrmann, Aktivist der Organisation aus Leipzig. Seit 2013 kämpft die Bürgerinitiative „Pro Pödelwitz“ für den Erhalt des Dorfes. „Wir werden unser Dorf nicht hergeben, damit der Klimawandel weiter angeheizt werden kann“, erklärte deren Sprecher Jens Hausner.

Die Mitteldeutsche Braunkohle AG (Mibrag) will auf dem Gebiet des 700 Jahre alten Dorfes Pödelwitz als Teil des Tagebaues „Vereinigtes Schleenhain“ ab 2028/2029 Braunkohle fördern. Im Frühjahr hatten Einwohner und Umweltschützer zum Protest dagegen ein X aus 1000 Osterglocken gepflanzt. Pödelwitz ist ein Ortsteil der Stadt Groitzsch.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Jugendamt des Landkreises Leipzig ächzt unter der Antragsflut, die mit dem erweiterten Anspruch auf Unterhaltsvorschuss einhergeht. Das neue Gesetz hat der Kreisbehörde über 1200 neue Anträge beschert. Um die Auszahlung zu beschleunigen, werden Amtsbereiche vorübergehend geschlossen.

10.09.2017

In den sächsischen Gefängnissen gibt es nicht genügend Personal. Auch in der Jugendstrafanstalt (JSA) Regis-Breitingen. Der Beiratsvorsitzende des Regiser Gefängnisses fordert deshalb, die Zahl der Häftlinge im offenen Vollzug zu erhöhen. Dafür müsste die Politik die Weichen stellen.

07.09.2017

Schaulaufen in Böhlen am Sonnabend. Ob Lada, Trabant oder Moskwitsch: Alles, was Rang und Namen in der DDR-Automobilwelt hat und hatte, kann am Wochenende vor dem Kulturhaus bestaunt werden. Das Ostmaschinentreffen erlebt seine zweite Auflage und wird durch einen Markt mit DDR-Artikeln ergänzt.

07.09.2017
Anzeige