Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna "Wir ackern für Deutschland"
Region Borna "Wir ackern für Deutschland"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 19.05.2015
Gerhard Landgraf hat sich Erntekönigin Tina I. als Glücksfee für die Tombola beim Kreisbauernball in Großstolpen geholt. Quelle: Gislinde Redepenning

Mit zahlreichen Ehrengästen, einem kulturellen Programm von jungen Künstlern aus der Region, einer Tombola, Musik und Tanz ging es bis weit nach Mitternacht.

Gerhard Rößner, der nach dem Ausscheiden von Siegfried Runkwitz als Vorsitzender amtiert, ließ zwei ereignisreiche Jahrzehnte mit intensiver Aufbauarbeit Revue passieren. Die kurz nach der Wende "frisch errungene Freiheit mit zwei wichtigen Aufgaben, dem eigentumsrechtlichen Wandel im Strukturanpassungsprozess sowie der Anpassung an den Markt sollte man uns Bauern nicht mehr nehmen". Aktuell sind es 34 landwirtschaftliche Unternehmen aller Größenordnungen mit 134 Einzelmitgliedern, die einem Verband angehören, der sich zu einem gefestigten und starken Partner in der Region entwickelt hat und sich nicht scheut, auch unbequeme Standpunkte darzulegen und sich mit ihnen auseinanderzusetzen, sagte er. Doch sei es bisher immer geschafft worden, Lösungen und Kompromisse zu finden.

Das bestätigte Landrat Gerhard Gey (CDU). Die Zusammenarbeit mit den Behörden, kleiner und großer Politik klappe immer sehr gut, von der EU-Förderung bis hin zur Aufforstung. Er hob die hervorragende Arbeit der heimischen Landwirtschaft hervor, die sich zudem der Landschaftspflege annimmt, und warb für das Vertrauen zu den Produzenten vor Ort.

An die grundlegenden materiellen und ideellen Veränderungen vor 20 Jahren erinnerte auch Jörg Hilger, Hauptgeschäftsführer des Sächsischen Landesbauernverbandes. Diese Zeitspanne, nur ein Wimpernschlag in der Geschichte, sei für alle im Saal prägend, ebenso das Leitmotiv eines geeinten und starken Berufsstandes. Lob gab es für Kreis-Geschäftsführerin Yvonne Kern: "Sie ist für ihren konstruktiv-kritischen Dialog bekannt, für viel Engagement und auch für Eigensinn. Gemeinsam mit dem Vorstand kämpft sie wie eine Löwin für das Wohl ihrer Mitglieder", sagte Hilger. Michael Ninnemann vom Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie betonte die immer vielschichtigeren Aufgaben des Verbandes, von der Öffentlichkeitsarbeit bis hin zur Werbung für grüne Berufe.

"Unser Motto lautet: Wir ackern für Deutschland und arbeiten mit Leidenschaft", betonte Rößner, bevor er mit seiner Aufforderung zum Abschalten der alltäglichen Sorgen zum gemütlichen Teil des Abends überleitete.

Das Programm kam richtig gut an. Die Nachwuchskünstler, unter anderem ein Violinenduo der Kunst- und Musikschule "Ottmar Gerster" sowie die "Frechen Früchtchen" und "Teenies" der Tanzfabrik Lucka, bekamen viel Applaus aus dem Publikum. Mit viel Humor und Witz, manchmal auch etwas unterhalb der Gürtellinie, sorgte "Marktfrau Regine" aus Halle für Stimmung. Hoher Besuch kam aus der Agrargenossenschaft Hohenprießnitz: Sachsens Erntekönigin Tina Kissmann nahm sich als Glücksfee mit Gerhard Landgraf der mit attraktiven Preisen bestückten Tombola an.

"Der Abend lief wie am Schnürchen, ganz wie geplant", freute sich gestern Yvonne Kern, ein wenig heiser vom vielen Lachen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 25.03.2013

Gislinde Redepenning

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein seltenes Jubiläum feiert Werner Sommer aus Pegau: 1963, also vor fünfzig Jahren, erhielt er seinen Konditor-Meisterbrief. Das Dokument hängt gerahmt genauso lange in seinem Geschäft am Martin-Luther-Platz.

19.05.2015

Die Stadt Regis-Breitingen lehnt eine Auflösung der Verwaltungsgemeinschaft (VG) mit Deutzen kategorisch ab. Eine entsprechende Erklärung gegenüber dem Landratsamt des Landkreises Leipzig beschloss der Stadtrat am Donnerstagabend mit großer Mehrheit.

19.05.2015

Eltern von Kindern, die in der Heliosklinik und damit in Borna zur Welt kommen, dürfen sich freuen. Konkret über ein Gutscheinheft, das sie auf dem Standesamt im Goldenen Stern erhalten, wenn sie die Geburtsurkunde abholen.

19.05.2015
Anzeige