Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Wohnungsgenossenschaft Böhlen investiert zwei Millionen
Region Borna Wohnungsgenossenschaft Böhlen investiert zwei Millionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:36 11.10.2018
Neue Fassadengestaltung, neue Außenanlagen: Die WG Böhlen investiert derzeit verstärkt in ihren Bestand. Quelle: Julia Tonne
Böhlen

Die Wohnungsgenossenschaft (WG) Böhlen investiert in diesen Monaten 250 000 Euro in ihre Wohnblöcke Am Ring 5-11 und 13-27. Damit steigt die Summe der Gesamtinvestitionen noch einmal erheblich, allein in den Jahren 2017/2018 hat die WG mehr als zwei Millionen Euro in die Aufwertung ihrer Bestände gesteckt.

Fassaden attraktiv gestaltet

Neuestes Projekt in der Straße Am Ring ist die Neugestaltung der Fassaden. Das ARTeam aus Leipzig hat aus zwei bis dato tristen Flächen einen echten Hingucker gemacht. Ein Vogel und ein Eichhörnchen zieren ab sofort die Wohnhäuser. „Uns war es wichtig, dass die Bilder zum gesamten Umfeld passen“, macht Vorstandsmitglied Uwe Graupner deutlich. Und weil die Blöcke nun einmal am Wald stünden, sollte es zur Natur einen Bezug geben. In den kommenden Wochen steht zudem noch die Erneuerung der Briefkastenanlagen in den Häusern auf der Agenda des Unternehmens.

Auf dieser Fassade in Böhlen ist ein Vogel zu sehen. Quelle: Julia Tonne

Schon im vergangenen Jahr hatte die WG Böhlen in die Fünfgeschosser investiert. Unter anderem in den Ausbau der Umfahrung und die Herstellung von Aufstellflächen für die Feuerwehr. „Damit haben wir den zweiten Rettungsweg abgesichert“, sagt Graupner. Weitere Arbeiten umfassten den Aufbau mehrerer Gerätehäuser, deren Nutzung vielen Bewohnern zugute kommt. So stellen nicht nur Senioren ihre Rollatoren hier ab, sondern auch Familien die Kinderwagen. „Wer die Gerätehäuser nutzt und was reinstellt, machen die Mieter untereinander aus“, erklärt Graupner. Das Prinzip habe schon in Groitzsch und Pegau (auch hier hat die WG Wohnungen) funktioniert und werde jetzt hier umgesetzt. Die zusätzliche Abstellmöglichkeit sei für die Mieter kostenlos.

Begegnungsfläche ist entstanden

Geld floss außerdem im vergangenen Jahr in die Begegnungsfläche zwischen den zwei Blöcken. Auf dem bis dahin verwilderten Grün entstanden unter anderem Spielgeräte und eine Sitzecke. Als Spielplatz will Graupner das Areal nicht bezeichnen, schon um keine Mieter auszuschließen. „Wer gerne draußen sitzt, kann das ab sofort hier tun, der Platz ist für alle da.“

„Böhlen wird immer beliebter“

Für die Wohnungsgenossenschaft lohnen sich nach Aussage von Graupner die Investitionen in den Bestand. Denn auch das Unternehmen profitiere stark von der derzeitigen Entwicklung der Stadt. „Böhlen wird immer beliebter, schon wegen der guten Verkehrsanbindung durch die S-Bahn und die Kindereinrichtungen.“ Böhlen sei eine gute und preiswerte Alternative zur großen Messestadt Leipzig.

Neues Mehrfamilienhaus entsteht

Allerdings sei es dann mit der Aufwertung der Bestände nicht mehr getan. Der Leerstand sei so geringfügig (vor vier Jahren lag er noch bei 17 Prozent, heute bei gerade mal einem Prozent), dass das Unternehmen ohne einen Neubau der stetig steigenden Nachfrage nicht mehr nachkommen könne. Weshalb derzeit in der Wilhelm-Wander-Straße ein Mehrfamilienhaus mit 15 Wohnungen entstehe. Rund drei Millionen Euro nimmt das Unternehmen dafür in die Hand.

Genossenschaft hat insgesamt 1453 Wohnungen

An sieben Standorten – neben Böhlen sind das unter anderem Markkleeberg, Zwenkau, Groitzsch, Pegau, aber auch Leipzig – hat die Wohnungsgenossenschaft Miethäuser. Insgesamt gehören dem Unternehmen 1453 Wohnungen.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem schweren Unfall auf der B7 zwischen Roda und Streitwald ist am Mittwochabend ein 31-jähriger Mann tödlich verunglückt.

11.10.2018

Nach dem Dürre-Sommer wünschen sich viele einen eigenen Brunnen. Doch Brunnenbauermeisterin Gabriele Wegel warnt: „Es sind Schwarzbohrer mit unseriösen Angeboten unterwegs.“

11.10.2018

Der Vergabeausschuss des Landkreises Leipzig entscheidet am Donnerstag über die Umstrukturierung der Flüchtlingssozialarbeit. Von den bisherigen Partnern soll keiner mehr mit im Boot sein – das wird vor Ort kritisch gesehen. So zum Beispiel in Colditz. Als Ehrenamtlicher betreut Manfred Heinz seit drei Jahren eine afghanische Familie.

10.10.2018