Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Wübbeke: Ohne SWB müsste jeder 50 Euro mehr zahlen
Region Borna Wübbeke: Ohne SWB müsste jeder 50 Euro mehr zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 19.05.2015
Roland Wübbeke Quelle: Guenther Hunger

Davon ist Roland Wübbeke, CDU-Stadtratsfraktionsvorsitzender und seit kurzem auch SWB-Aufsichtsratschef, überzeugt. Er bricht deshalb eine Lanze für den kommunalen Energieversorger.

Das Unternehmen, das vor 21 Jahren gegründet wurde, sei die Firma mit der größten Wertschöpfung in der Stadt. "Das ist alles zu 100 Prozent Made in Borna." Und die SWB, so Wübbeke, produzierten ihren Strom in Blockheizkraftwerken auf ökologische Weise. "Das ist kein Atomstrom." Dass das Unternehmen womöglich nicht der Billiganbieter schlechthin sei, werde in einer Gesamtbilanz letztlich dadurch ausgeglichen, dass die SWB Steuern zahlten, die unter dem Strich in den städtischen Haushalt fließen und auf diese Weise allen Bornaern zugute kämen. Wübbeke: "Aber das ist vielen Leuten nicht so bewusst." Auch die Gewinnausschüttungen flössen am Ende ins Stadtsäckel. Und nicht zuletzt spare die Stadt Stromsteuer, weil die Stadtwerke für die Straßenbeleuchtung sorgen. Einen entsprechenden Beschluss hatte der Stadtrat in diesem Jahr gefasst (die LVZ berichtete).

Wübbeke betont, SWB-Kunden hätten Versorgungssicherheit. Eine Pleite wie beim Stromanbieter Teltafax sei im Fall der SWB jedenfalls ausgeschlossen.

Den Bürgern solle bewusst sein, was die SWB für eine Bedeutung für die Stadt hätten. Ähnliches gelte auhch für die Bornaer Wohnbau- und Siedlungsgesellschaft (BWS), sagt der SWB-Aufsichtsratsvorsitzende. Der größte städtische Vermieter könne zu einer städtischen Entwicklungsesellschaft werden.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 18.12.2014
Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Peinliche Bemerkungen beim Weihnachtsmann-Auftritt wie "Das ist doch Opa Lothar" oder "Der sah aus wie Onkel Lutz" kommen nicht vor. Es ist die Garantie dafür, dass Sohnemann und Töchterlein den bärtigen Alten nicht erkennen - selbst ihren Eltern ist er ja fremd: In diesem Jahr bietet die auch für den Landkreis Leipzig zuständige Arbeitsagentur Oschatz wieder einen etwas außergewöhnlichen Service an - die Vermittlung von Weihnachtsmännern.

19.05.2015

Eine Weile war es scheinbar ruhig. Jetzt regt sich wieder offener Protest gegen die Ansiedelung des Seehauses, einer Einrichtung des Strafvollzuges in freien Formen, am Nordufer des Hainer Sees.

19.05.2015

Die Wyhrataler Ortschaftsratsvorsitzende Brigitte Beyer (CDU) brachte es auf den Punkt: "Heute ist ein schönes Tag." Da hatte der Stadtrat auf seiner Sitzung vorgestern Abend im Stadtkulturhaus soeben einstimmig die Weichen für den gesicherten Fortbestand der Grundschule Neukirchen gestellt.

19.05.2015
Anzeige