Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Zielke führt 15 CDU-Bewerber in Groitzscher Wahlkampf
Region Borna Zielke führt 15 CDU-Bewerber in Groitzscher Wahlkampf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 07.12.2018
Andreas Zielke, 1. Stellvertreter des Bürgermeisters, CDU-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat, Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Groitzsch. Quelle: Olaf Krenz
Groitzsch

Mit bewährten Kräften und einigen Neulingen geht die Groitzscher CDU in den Stadtratswahlkampf 2019. 15 Kandidaten, Mitglieder und Parteilose, hat der Ortsverband des aktuellen Platzhirsches im Kommunalparlament aufgestellt. Das sind fast doppel so viele Bewerber wie die bei der letzten Wahl erreichten Mandate: 2014 gab es für 39,2 Prozent der Stimmen acht der 18 Sitze. Angeführt wird die Riege erneut vom Vorsitzenden Andreas Zielke, der im Rat Fraktionschef der Christdemokraten und zudem ehrenamtlich 1. Stellvertreter des Bürgermeisters ist.

„Weil in Groitzsch viel funktioniert, müssen wir wenig ändern“, sagte der 51-jährige Zielke. Dennoch gebe es Vorhaben. Beim Breitbandausbau am Ball zu bleiben und die recht teure Volkshaus-Sanierung „möglichst hinzukriegen“, seien beispielsweise Projekte. Wenn der Freistaat die Südumgehung (neue Staatsstraße 65) schafft, sollen die Altenburger und die Friedrich-Ebert-Straße saniert werden.

„Neuzugang“ Rico Fiedler von der Freien Wählergemeinschaft

„Und als Schulstandort wollen wir das Niveau halten. Genug Schüler gibt es jetzt ja – da müssen wir weiter auf die inhaltliche und materielle Ausstattung achten“, betont der Betriebsratsvorsitzende beim Unternehmen Dow Olefinverbund in Böhlen. Sein ganz persönlicher Wunsch sei, dass Pegau, Elstertrebnitz und Groitzsch weiter zusammenrücken.

Zehn der insgesamt 15 Groitzscher CDU-Mitglieder nahmen am Mittwochabend an der Nominierung teil. Wenig überraschend traten alle acht derzeitigen Stadträte der Partei wieder zur Wahl an. Sie wurden auf die ersten Listenplätze gesetzt. Ebenfalls bereits Abgeordneter der CDU-Fraktion ist Rico Fiedler – momentan aber noch für die Freie Wählergemeinschaft Groitzsch und Ortsteile. „Doch da sind wir nur noch drei Mitglieder“, sagte der parteilose Rechtsanwalt. „Da die anderen zwei sich nicht bewerben wollen, können wir keine Liste stellen.“ Damit trotzdem „unsere Stimme“ vertreten werde, sei entschieden worden, dass „ich die Einladung der CDU zur Mitarbeit annehmen soll“.

Nur eine Frau auf der Liste

Während Frank Kunerl und Jens Schilling schon vor vier Jahren Kandidaten waren, sind Stefan Simanek, Renee Heilmann, Falk Papmeyer und Michael Konietzky erstmals dabei. Dass mit Antje Wildensee nur eine Frau in der Gruppe ist, grämt Andreas Zielke. „Wir hätten uns mehr gewünscht, haben aber keine weitere überzeugen können.“

Vom Ortsverband wird zudem ein Trio für die Wahl des Kreistags vorgeschlagen: Bürgermeister Maik Kunze und Andreas Müller, die derzeit Kreisräte sind, sowie Mario Straßburger. „Die endgültige Festlegung wird auf CDU-Kreisebene getroffen“, sagte Zielke. „Aber wir wollen schon, dass der jetzige Fraktionschef Kunze wieder die Führungsrolle erhält.“

CDU-Kandidaten für die Groitzscher Stadtratswahl 2019: Andreas Zielke, Jens Riemann, Mario Bliss, Antje Wildensee (nicht Mitglied/n. M.), Werner Schade (n. M.), Mario Straßburger, Henning Gräber (n. M.), Mario Gomille, Frank Kunerl, Stefan Simanek, Jens Schilling (n. M.), Rico Fiedler (n. M.), Renee Heilmann (n. M.), Falk Papmeyer (n. M.), Michael Konietzky (n. M.).

Von Olaf Krenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die größte Herausforderung bei den RB-Fanklub-Treffen kam Marcel Sabitzer zu: Der Österreicher schlug sich zu später Stunde bis zum Forsthof Waidmannsheil durch – und kehrte reich beschenkt nach Leipzig zurück.

07.12.2018

An der Bundesstraße 176 in Groitzsch wird jetzt der letzte Abschnitt saniert. Die Ampelkreuzung Bahnhof-/Bergstraße ist wieder frei. Der Abschlusstermin wurde vom 5. auf den 14. Dezember verschoben.

06.12.2018

Der Pressesprecher des AfD-Kreisverbandes Landkreis Leipzig hat sich gegenüber dem Wursthersteller Rügenwalder Mühle darüber entsetzt geäußert, dass in einem Werbespot des Unternehmens ein „Afrikaner“ zu sehen ist, wie ihn der AfD-Sprecher bezeichnet. Selbst Parteikollegen sind entsetzt. Rügenwalder Mühle kündigt Konsequenzen an.

06.12.2018