Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Zupacken in der Ökostation
Region Borna Zupacken in der Ökostation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:44 11.09.2015
Beim Freiwilligen Ökologischen Jahr in der Ökostation Borna-Birkenhain: Anne Räßler und Mona Mehles säubern die Abfangeimer für Amphibien vor der Winterlagerung im Schafstall in Flößberg. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige

Sie hat bei der Ökologischen Station Borna-Birkenhain ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) begonnen, die sie an die Stadt Leipzig als FÖJ-Partner vermittelte. Die junge Frau ist nicht die einzige FÖJlerin. Die Ökostation ist Trägereinrichtung für 26 junge Leute.

Es hätten noch mehr sein können, sagt Geschäftsführerin Ilse Lauter. "Wir hatten 40 Bewerbungen." Leute, die nach dem Schulabschluss noch nicht recht wissen, was sie anfangen sollen. "Manche wollen sich erst einmal ausprobieren." Oder nach vielen Jahren auf der Schulbank einfach etwas Praktisches machen. Eine gewisse Neigung zu Natur und Umwelt ist allerdings Voraussetzung fürs FÖJ, so Lauter weiter. Und bei der Auswahl der Leute für das von Bund und Freistaat geförderte FÖJ wird auch auf die Mischung geachtet. Lauter: "Wir nehmen nicht nur Abiturienten."

Sie kommen im Raum Leipzig zum Einsatz, etwa im Windpark Deutzen. Oder auf der Ökostation, so wie Anthony Lärche aus Wickershain. Der 20-Jährige hat Abitur am Berufsschulgymnasium in Böhlen gemacht und interessiert sich für Biotechnologie. Er ist mit Natur und Landwirtschaft großgeworden. Auf der Ökostation wird er bei Betreuung der Zackel- und Skuddenschafe eingesetzt. Er hat mit anzupacken, wenn der Tierarzt die Tiere untersuchen will oder sie geschoren werden, was zweimal im Jahr geschieht. Für Anthony eine gute Sache. Er will sich klar darüber werden, "was ich Leben machen will". Das ist typisch für viele, die ein FÖJ beginnen, sagt Geschäftsführerin Lauter. Sie wollen sich ausprobieren. Und es sind praktische Erwägungen, die für ein FÖJ sprechen, in dem die Teilnehmer ein monatliches Taschengeld von 300 Euro erhalten. Hannah Hagen aus Bamberg arbeitet im Schulzoo Wehlitz bei Schkeuditz. Dabei wird die 18-Jährige feststellen, ob sie tatsächlich eine Ausbildung als Tierpflegerin beginnt. Für die Ökostation ist gut, dass sich viele Leute für ein FÖJ interessieren. Früher waren es allerdings mehr. 2008 gab es 200 Bewerbungen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 09.09.2015

Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die vom Landkreis Leipzig unterzubringenden 100 Flüchtlingskinder sollen in Borna aufgenommen werden. Das bestätigte am Montag Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke).

10.09.2015

Eigentlich sollte es das Altstadtfest schwer haben an diesem Wochenende, bekam es doch mit dem Tag der Sachsen in Wurzen und dem Passagenfest in Leipzig starke Konkurrenz vor die Nase gesetzt.

09.09.2015

Auf Deutzens Straßen und im Kulturpark dominierte am Wochenende die Farbe schwarz. Zu Hunderten waren die Freunde der Szene aus ganz Deutschland angereist, um Wave-Gothic-Musik live auf vier Bühnen zu hören sowie Autorenlesungen zu besuchen, unter anderem von Lydia Benecke ("Sadisten"), Christian Krumm ("At Dawn They Sleep") und Anja Bagus ("Glasberg" - Ein Ætherwelt-Roman).

09.09.2015
Anzeige