Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Zuschuss für Azur und Kino sinkt in Groitzsch erneut
Region Borna Zuschuss für Azur und Kino sinkt in Groitzsch erneut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 05.07.2017
Blick auf das Fitness- und Wellnesscenter Azur am Schützenplatz in Groitzsch. Quelle: Jens Paul Taubert
Groitzsch

Die städtische Subvention für die Firma Azur GmbH in Groitzsch liegt nur noch im fünfstelligen Bereich. Das 100-prozentige Tochterunternehmen der Kommune betreibt das Bürgerhaus/Kino in der Breitstraße sowie das Fitness- und Wellnesscenter am Schützenplatz. Es will im Wirtschaftsjahr 2017 mit einem Zuschuss von 94 200 Euro auskommen, teilte Bürgermeister Maik Kunze (CDU) in der Ratssitzung mit. Damit sinkt der Betrag um 11 200 Euro gegenüber den vorherigen zwölf Monaten und gar um rund 50 000 Euro im Vergleich zu 2012. Der Stadtrat genehmigte das einstimmig.

Dabei haben sich die Anteile der zwei Geschäftsbereiche am Finanzbedarf umgekehrt. Nachdem zunächst das Fitnesscenter eine größere Summe beansprucht hatte, benötigt es nun nicht einmal die Hälfte des Gesamtzuschusses für die Deckung der Kosten. Zum Vorjahr werden hier 10 000 Euro weniger beansprucht. In Zukunft soll noch einmal so viel eingespart werden, sodass das eigentliche Azur dann nur noch 35 000 Euro aus dem städtischen Haushalt benötigen soll. Als Grund wird vor allem die Energieversorgung über das neue Blockheizkraftwerk am Schützenplatz genannt, das Ende Februar in Betrieb genommen wurde.

Auch das Kino laufe derzeit gut, sagte Stadtchef Kunze. Das sei natürlich immer von den Filmen abhängig. Die Kosten sind dort meist Jahr für Jahr ähnlich, fügte Kämmerer Steven Weizenmann hinzu. Allerdings können Umsatz und Einnahmen je nach Zuspruch stark differieren. Fürs aktuelle Jahr ist ein Zuschuss von 49 200 Euro veranschlagt.

Von okz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kreisspitze ist seit 1. Juli wieder komplett. Die neue Zweite Beigeordnete Ines Lüpfert spricht im Interview über Ziele und Herausforderungen. Die Neubesetzung war nötig geworden, nachdem der langjährige Landrats-Vize Thomas Voigt im Vorjahr verstorben war.

05.07.2017

Nur 13 Jahre nach der Gebäudeeinweihung muss das Dach des Pegauer Feuerwehrgerätehauses saniert werden. Ohne Gefälle errichtet, konnte die Abdichtung offensichtlich nicht das stehende Wasser komplett abhalten. Jetzt wird eine leichte Neigung eingebaut.

08.07.2017

Erstmals seit dem Beitritt zum Netzwerk „Mayors for Peace“ ist die Große Kreisstadt Borna in diesem Jahr Flaggenstadt. Das Netzwerk macht sich seit 1982 für eine atomwaffenfreie Welt stark. Mit dabei sind heute über 7000 Städte in mehr als 160 Ländern.

04.07.2017