Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Zwischen Ramsdorf und Deutzen rollt Verkehr
Region Borna Zwischen Ramsdorf und Deutzen rollt Verkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 15.12.2009
Anzeige

.

„Die neue S 50 zeichnet Fahrdynamik und Sicherheit aus. Sie wird für eine entspannte Verkehrssituation in der Region sorgen“, ist sich Joachim Geisler, Vorsitzender der Mibrag-Geschäftsführung sicher. Auch Walter Christian Steinbach, Präsident der Landesdirektion Leipzig, und Horst Schmidt, Technischer Geschäftsführer des Braunkohlekonzerns wohnten der Streckenfreigabe bei.

Geisler attestierte den beteiligten Baufirmen und Partnern eine gute Arbeit. Die Mibrag investierte etwa 3,5 Millionen Euro und beauftragte ausschließlich regionale Unternehmen. Hauptauftragnehmer war die Florack Bauunternehmung GmbH aus Borna, die bereits bei der Sanierung der Heuersdorfer Emmauskirche wichtiger Partner war. An der Realisierung des Vorhabens waren insgesamt 15 Firmen mit etwa 100 Fachleuten beteiligt.

Der neue Verlauf der Straße ist durch die Entwicklung des Tagebaus Vereinigtes Schleenhain notwendig geworden. An der Streckenführung der alten Trasse wird, wie in der Ortslage Heuersdorf, künftig Braunkohle abgebaut.

Thomas Lieb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Volksplatz soll künftig Neuseenland-Arena heißen. Zumindest, wenn es nach dem Willen der CDU-Stadtratsfraktion geht. Die hat einen Antrag zur Umbenennung des Riesenareals auf die Tagesordnung der Stadtratssitzung gesetzt, die morgen, 18 Uhr, im Goldenen Stern beginnt.

15.12.2009

 

[image:phpE3uQYV20091214162144.jpg]
Deutzen. Der Leipziger Kabarettist Stefan Linke ließ am Wochenende teilhaben an seinen Erinnerungen an „Das liebe Weihnachtsfest“ von einst.

14.12.2009

„Was wäre die Adventszeit ohne das Weihnachtsoratorium“, sagte Superintendent Matthias Weismann am Sonnabend in der Stadtkirche St. Marien zu Beginn des Konzertes.

13.12.2009
Anzeige