Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch 100 Euro zum 100. Geburtstag für Concordia
Region Delitzsch 100 Euro zum 100. Geburtstag für Concordia
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 27.03.2010
Anzeige

Um die Qualifikation für die eingleisige zweite Bundesliga abzusichern, fehlen laut Vorstand 300000 Euro, die bis zum Vereinsgeburtstag am 10. Mai unter anderem mit Spenden abgesichert werden sollen.

„Wir rufen alle Fans, Freunde und Sponsoren auf, sich mit einer Summe in Höhe von mindestens 100 Euro an der Aktion zu beteiligen. Ich bin überzeugt davon, dass es uns gelingt, unser Vorhaben finanziell abzusichern“, sagte Vereinspräsidentin Christine Borrmann am Freitag in der LVZ-Redaktion. Das Geld komme ausschließlich dem Bereich Leistungssport zugute. Mit Geschäftsführer Volker Schmidt verhandele sie momentan mit weiteren potenziellen Großsponsoren, die bereits positive Signale ausgestrahlt hätten.

Beim Heimspiel an diesem Sonnabend, ab 18 Uhr gegen den Tabellenfünften Erlangen im Kultur- und Sportzentrum, startet das Projekt „eingleisige zweite Bundesliga“. Denn genau dort wollen die Delitzscher hin. „Es ist kein Geheimnis, dass wir finanziell nicht gerade auf Rosen gebettet sind und jede Unterstützung benötigen. Aber unser Ziel Bundesliga-Handball verdient es auch, dass dafür nicht ausschließlich auf dem Parkett gekämpft wird. Als Vereinsführung sind wir verpflichtet, unseren Beitrag zu leisten“, so Borrmann. In der kommenden Saison 2010/11 geht es um die Qualifikation für die eingleisige Liga. Die ersten acht Mannschaften aus der Staffel-Süd qualifizieren sich dafür. „Es ist ein ehrgeiziges aber realistisches Ziel“, so Volker Schmidt. Bis zum 100-jährigen Bestehen des Vereins am 10. Mai will Concordia Delitzsch diese Möglichkeit der Geldbeschaffung nutzen.

Die ersten Unterstützer meldeten sich am Freitag am LVZ-Telefon. „Der Handball hat in Delitzsch eine lange Tradition, diese gilt es zu bewahren. Dafür bringe ich mich natürlich persönlich ein. Handball in Delitzsch heißt auch Wirtschaftsförderung und Sozialarbeit. Ich möchte alle Sympathisanten, Leserinnen und Leser der LVZ bitten, den Verein zu unterstützen“, sagte nordsachsens Landrat Michael Czupalla (CDU). Delitzschs Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos) stimmte dem zu: „Ich unterstütze die Aktion und beteilige mich auch persönlich. Mir ist es wichtig, in diesem Jubiläumsjahr optimistisch nach vorne zu blicken. Der Verein muss getragen werden vom Optimismus und dem Willen der Delitzscher und aller Fans, Concordia als ihre Mannschaft wahrzunehmen.“ Flagge zeigen heiße für den OBM aber auch, die Spiele zu besuchen und damit für stabile Zuschauerzahlen und Einnahmen zu sorgen.

Aus Rackwitz meldete sich Gerald Rockstroh, Geschäftsführer der Industrieanlagen Rackwitz GmbH. Seine Firma unterstützt den Verein seit zehn Jahren. Das Unternehmen beschäftigt 45 Mitarbeiter, die ausschließlich in der Region leben und mit ihr verbunden sind. „Der Verein hat uns damals angesprochen, seit dem hat sich eine sehr angenehme Zusammenarbeit entwickelt. Concordia ist ein großartiger Verein, der professionelle Leistungen in der Bundesliga abliefert. Wir wollen dieses sportlich erfolgreiche Team auch in Zukunft unterstützen. Concordia ist die Nummer eins und muss es bleiben. Selbstverständlich werden wir uns auch an dieser Aktion beteiligen. Ich hoffe, dass es uns viele Sponsoren nachmachen“, so der Geschäftsführer.

⁄Bankverbindung: CSG Concordia Delitzsch, Kontonummer 2280023183, Bankleitzahl 86055592, Sparkasse Leipzig; Ansprechpartner im Verein: Christine Borrmann (Präsidentin); Volker Schmidt (Geschäftsführer), Ronald Rosenkranz (Geschäftsstellenleiter), Telefonnummer 034202/32127, E-Mail: ronald.rosenkranz@concordia-delitzsch.de

Frank Pfütze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Gemeinde Rackwitz kocht der Volkszorn hoch: Seit Jahren belasten Hinterlassenschaften von Graffiti-Sprayern die öffentliche Kasse, werden Gäste der Kommune von Schmierereien empfangen.

17.07.2015

In den Altstadt-Ruinen an der Halleschen Straße sind zurzeit die „Schatzsucher“ unterwegs. Sie sichern, was wertvoll ist, bevor ab nächste Woche der Abriss beginnt und Platz geschaffen wird für einen Neubau.

25.03.2010

 [image:phpQ4hzmU20100317182331.jpg]

Torgau. Im Kreistag Nordsachsen gab es gestern Informationen zum Bearbeitungsstand der Maßnahmen des Konjunkturpaketes II (KP II).

25.03.2010
Anzeige