Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch 39-Jähriger aus Delitzsch fährt ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss
Region Delitzsch 39-Jähriger aus Delitzsch fährt ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 13.09.2017
Ein 39-Jähriger Mann wurde in Delitzsch mit einer kristallinen Substanz im Gepäck erwischt (Symbolbild.) Quelle: dpa
Anzeige
Delitzsch

Ein 39-Jähriger fuhr am Dienstag gegen 18 Uhr mit seinem Krad auf der Sachsenstraße, als er von einer Polizeistreife kontrolliert wurde. Die nach Abfragen im polizeilichen Auskunftssystem ergab, dass ihm die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Sofort wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eröffnet.

Weiterhin prüften die Polizisten, ob der 39-Jährige möglicherweise während der Fahrt unter Einfluss von Rauschmitteln stand. Der Drugwipe-Test ergab ein positives Ergebnis auf Amphetamin. Außerdem fand die Beamten bei dem Fahrer ein Tütchen mit einer kristallinen Substanz. Dieses wurde beschlagnahmt. In diesem Falle ermittelt die Polizei wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Von LVZ/gap

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Grad der Spezialisierung unter Tiermedizinern nimmt zu. Und so eröffnet nun in Delitzsch erstmals eine Spezialpraxis ihre Pforten. Verena Hülsmann bietet Medizin abgestimmt auf Katzen. Was macht die Praxis so besonders?

16.09.2017

Statt dem Plausch übern Gartenzaun gibt es Ärger unter den Delitzscher Kleingärtnern. Die Polizei ermittelt dazu seit dem Sommer, demnächst wird der Fall rund um angeblichen Datenklau auch die Staatsanwaltschaft beschäftigen.

13.09.2017

Täuschend echt berichten fünf Menschen an der Artur-Becker-Oberschule Delitzsch wie sie mit Gewalt in Berührung gekommen sind. Die Acht- und Neuntklässler nehmen ihnen ihre Geschichten ab, erfahren am Schluss, dass es sich um ein Theaterstück handelt, mit dem die Unfallkasse und das Theatertill aus Düsseldorf Schulen bei der Gewaltprävention unterstützt

13.09.2017
Anzeige