Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
42 Feuerwehrleute ohne Wochenendruhe

42 Feuerwehrleute ohne Wochenendruhe

"Brand in Mehrfamilienhaus" - so alarmiert fuhren am Samstag 42 Kameraden der Feuerwehren aus Rackwitz, Zschortau, Biesen und Wolteritz in die Buschenauer Straße nach Rackwitz.

Voriger Artikel
Wohnungsmieten: Das Niveau steigt
Nächster Artikel
Standortfrage ist offen

Für 42 Feuerwehrleute endet am Sonnabend um 17.21 Uhr das geruhsame Wochenende. Sie werden zu einem Wohnungsbrand nach Rackwitz gerufen. Dass es sich dabei zum Glück nur um eine Übung handelt, können sie zu diesem Zeitpunkt nicht wissen. Schon nach vier Minuten ist der erste Löschzug vor Ort. Die vier Verletzten werden innerhalb weniger Minuten geborgen. Auch die vermissten Kameraden werden rechtzeitig gerettet.

Quelle: Alexander Prautzsch

Rackwitz. Dass es sich um eine Übung handelte, wussten nur wenige Eingeweihte. Zu ihnen gehörte mit Marco Barthel der Vizewehrleiter der Biesener Feuerwehr, der um 17.21 Uhr die Alarmierung auslöste. Nach einer vorbildlichen Zeit von neun Minuten traf der erste Löschzug ein, nach weiteren vier Minuten wurde vom ersten Atemschutztrupp das jüngste der vier Opfer geborgen. Innerhalb der nächsten Minute folgte der zweite Verletzte und nach weiteren vier Minuten kamen auch die letzten beiden Verletzten, zwar mit schwarzen Nase, aber wohlbehalten, ins Freie. Doch dann funkte einer der Atemschutztrupps auch noch "Mayday" aus einen der noch völlig in dickem Rauch eingehüllten Räume. Schnell eilten zwei weitere Atemschutztrupps zur Rettung ihrer Kameraden in die Räume, "in denen man kaum die Hand vor seinen Augen sah", so beschrieben mehrere Kameraden die äußerst realistische Situation unter der Leitung von Einsatzleiter Felix Rothe. "Es ist alles super abgelaufen", resümierte ein zufriedener Marco Barthel am Ende.

php12876b3594201305051854.jpg

Rackwitz. "Brand in Mehrfamilienhaus" - so alarmiert fuhren am Samstag 42 Kameraden der Feuerwehren aus Rackwitz, Zschortau, Biesen und Wolteritz in die Buschenauer Straße nach Rackwitz.

Zur Bildergalerie

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 06.05.2013

Alexander Prautzsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

23.09.2017 - 12:54 Uhr

Der 1. FC Lok Leipzig gewann mit 3:0 Toren gegen Oberlausitz Neugersdorf.

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr