Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Ach du meine Nase: Delitzscher Nasenbären haben jetzt mehr Platz
Region Delitzsch Ach du meine Nase: Delitzscher Nasenbären haben jetzt mehr Platz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 17.03.2016
Gute Gelegenheit für ein Erinnerungsfoto: Oberbürgermeister Manfred Wilde (2.v.l) und Tiergartenleiterin Julia Gottschlich freuen sich. Quelle: Foto: Wolfgang Sens
Anzeige
Delitzsch

Mehr Auslauf haben die Nasenbären im Delitzscher Tiergarten bekommen. Zwar schon seit Jahresbeginn können sie die vergrößerte Anlage nutzen, am Mittwoch erst gab es die offizielle Einweihung. Förderverein, Sponsoring durch die Wohnungsgesellschaft und Eigenleistungen der Tierpfleger machten den Bau möglich. Das schmale Areal wurde auf das Vierfache vergrößert.

Die derzeit drei Nasenbären wuseln dort über Baumstämme, Kletterseile und Naturboden – sind insgesamt also deutlich tierfreundlicher untergebracht, so dass perspektivisch bis zu acht Tiere gehalten werden können. Nasenbären sind sehr aktive Tiere. Auf der Suche nach Nahrung legen sie bis zu zwei Kilometer am Tag in Bodennähe zurück, übernachtet wird gewöhnlich auf den Bäumen. Mutter- und Vatertier der aktuell drei Nasenbär-Weibchen waren krank und starben.

Ein Projekt des Fördervereins, der schon den Bau der Bären-Anlage 2012 möglich gemacht hatte, steht zudem auf der Agenda der nächsten Monate: Die Fasanerie soll ebenfalls erneuert werden, zunächst steht in diesem Jahr die umfangreiche Planung des Projekts an.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat Ermittlungen wegen gravierender Umweltsünden im Delitzscher Biomassekraftwerk in der Fabrikstraße aufgenommen. Der neue Betreiber wirft dem Landratsamt vor, über Jahre hinweg nichts unternommen zu haben.

17.03.2016

Der Bund will Verkehrsprojekte in Nordsachsen fördern. Darunter sind zahlreiche Ortsumgehungen, wie aus dem neuen Bundesverkehrswegeplan 2030 hervorgeht, der am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde.

16.03.2016

Das Bauprogramm 2016 des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr ist schwerpunktmäßig auf die Erhaltung und Erneuerung des vorhandenen Straßennetzes ausgelegt. Deshalb sollen in Nordsachsen in diesem Jahr neben den großen laufenden Neubauprojekten mehrere kleinere Vorhaben realisiert werden.

16.03.2016
Anzeige