Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Ärger über verwaiste Schrott-Räder
Region Delitzsch Ärger über verwaiste Schrott-Räder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:56 20.04.2011
Anzeige
Delitzsch

Allerdings sind sie fest angeschlossen. Ein Ärgernis, das jüngst Frank Schade (Freie Wähler Delitzsch) im Technischen Ausschuss des Stadtrates zur Sprache brachte. Bürgermeister Thorsten Schöne (parteilos) hatte den Hinweis ans Ordnungsamt weitergeleitet – und informierte am Dienstagabend die Ausschussmitglieder über die Lage, die komplexer ist, als es auf den ersten Blick aussieht.

Das fängt schon bei den Zuständigkeiten an: „Die Fahrradständer im linken Bereich, mit Blick auf den Bahnhof gesehen, sind städtisch, die rechten hingegen in Obhut der Deutschen Bahn“, berichtete Schöne. Für den städtischen Teil werde die Verwaltung nun Kontakt zur Polizei aufnehmen. Es müsse geklärt werden, ob die fahruntüchtigen Räder bereits als vermisst beziehungsweise gestohlen gemeldet wurden. „Danach müssen wir weiter sehen, inwieweit wir die Räder vom Schloss lösen können.“ Das gleiche gelte für die Verantwortlichen bei der Deutschen Bahn. „Sie sind informiert, werden sich der Sache auf ähnliche Weise annehmen.“

Kay Würker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit vergangenem Donnerstag ist das City-Karree der Loberstadt offiziell eine Tempo-30-Zone. Die Polizei schreitet bereits zur Tat und führt Geschwindigkeitskontrollen in der Dübener Straße durch: 30 Überschreitungen binnen vier Stunden gab es nach Angaben der Polizei allein am Montagnachmittag.

19.04.2011

Der Mühlenpreis als Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement in Nordsachsen ist gerade vergeben. Da steht mit dem Bürgerpreis der Stadt Delitzsch schon die nächste Ehrung für die unermüdlich Engagierten in den Startlöchern.

18.04.2011

Delitzsch. Die Zahl für Abergläubische schwebte über allem und sollte dennoch kein Unglück bringen. Im gewohnt festlichen und würdigem Rahmen ging am Freitagabend die von LVZ-Regionalverlagsleiterin Kerstin Friedrich moderierte 13. Verleihung des Mühlenpreises über die Bühne – diesmal im Foyer der Sparkasse am Delitzscher Markt.

18.04.2011
Anzeige