Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Agrargenossenschaft Beerendorf feiert 25-jähriges Bestehen mit Hoffest
Region Delitzsch Agrargenossenschaft Beerendorf feiert 25-jähriges Bestehen mit Hoffest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 16.06.2016
Sebastian Richter, Udo Erdmann (Chef der Tierproduktion) und Ralf Loose (von links) freuen sich auf viele Besucher beim Hoffest in der Milchviehanlage in Selben. Quelle: privat
Anzeige
Beerendorf/Selben

Nach drei Jahren lädt die Agrargenossenschaft Beerendorf am Sonnabend wieder zu einem Hoffest ein. Dafür hat sie gute Gründe. Zum einen feiert sie ein Jubiläum, denn sie existiert seit dem 23. März 1991. Das will sie mit allen, die sich für die Landwirtschaft interessieren, feiern. „Aber wir wollen auch zeigen, wie moderne Pflanzen- und Tierproduktion heute aussieht. Am Sonnabend kann sich jeder von 10 bis 14 Uhr in unserer Milchviehanlage in Selben, Lange Straße 61, selbst ein Bild davon machen, wie unsere Tiere gehalten werden“, sagt Gerhard Schladitz, Vorstandsvorsitzender der Genossenschaft.

Schwierige Rahmenbedingungen

In den zurückliegenden 25 Jahren ist die Genossenschaft Stück für Stück zu einem modernen landwirtschaftlichen Betrieb gewachsen, der sich unter den für die Bauern schwierigen Rahmenbedingungen auch gewandelt hat. Weil sich die Bedingungen schärften, die Preiskrise in der Fleisch- und Milchproduktion verdeutlicht es aktuell auf drastische Weise, gehen auch die Beerendorfer Bauern nicht nur mehr ihrer Ur-Produktion nach. So stieg die Genossenschaft in die erneuerbaren Energien ein, produziert Solarstrom und in der Biogasanlage Fernwärme und Strom. Zudem tritt sie als Vermieter auf und hat in Beerendorf ein Wohngebiet mit elf Bauplätzen erschlossen. Weil sich die Schweineproduktion als unrentabel erwies, konzentriert sich der Betrieb seit 2006 nur noch auf die Milchviehproduktion und den Pflanzenbau. Auf den 1400 Hektar wird Getreide, Raps und Futter für die Milchkühe angebaut. „Die Gesellschaft stellt immer höhere Ansprüche an die Landwirtschaft, aber niemand ist bereit, dafür höhere Preise für landwirtschaftliche Produkte zu bezahlen“, beschreibt Schladitz das Grundproblem. Weltweite Mehrproduktion und durch Embargos gesperrte Märkte verschärfen die Situation. „So fehlen heute bei der Milch zehn Cent, um kostendeckend produzieren zu können“, erklärt der Vorsitzende. Die Produktion zu drosseln, würde aber die Kosten pro Tier erhöhen.

Vielseitiges Festprogramm

Dennoch steht die Genossenschaft auf stabilen Beinen und wird, wie Schladitz sagt, weiterhin an ihrem Betriebskonzept festhalten. Das will sie am Sonnabend auch zeigen, wenn die Besucher die Ställe, die Biogasanlagen, die Technik und vieles mehr, was Landwirtschaft ausmacht, besichtigen können. Angeboten werden unter anderem Kremserfahren und Fahrten auf einem GPS-gesteuerten Traktor durch die Anlage. Für Kinder gibt es Geschicklichkeitsfahren mit einem Hoflader, Strohhüpfburg und Bastelstraße. Von einer Hebebühne können Besucher die Anlage aus der Vogelperspektive sehen oder in einer Ausstellung Hühner, Tauben und Gänse betrachten. Gaudi ist beim Gummistiefelweitwurf angesagt, für die musikalische Unterhaltung sorgen die Schenkenberger Blasmusikaten und auch das leibliche Wohl wird nicht zu kurz kommen.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Schladitzer See wird gegenwärtig die Infrastruktur ausgebaut. Der Zweckverband Delitzsch-Rackwitzer Trinkwasserversorgung baut dort eine rund drei Kilometer lange Versorgungsleitung. Sie dient dem Anschluss von Gewerbetreibenden am Haynaer Strand. Somit wird auch der Biedermeierstrand ans zentrale Netz angeschlossen.

15.06.2016

Das ging gehörig schief: Als drei Männer in der Nacht zu Mittwoch in ein Krostitzer Mehrfamilienhaus einbrechen wollten, hatten sie nicht mit der Courage der Bewohner gerechnet. Die ertappten einen der Diebe und übergaben ihn der Polizei. Die Beamten ermitteln wegen räuberischen Diebstahls.

15.06.2016

Er ist wieder da. Stefan Kaminsky hat in Bad Düben schon „LANDschafftTHEATER“ geschafft. Vor zwei Jahren brachte der Regisseur der Theaterakademie Sachsen mit seinem „SommernachtsTRAUMA“ Besucherrekorde. Nun wird es wild. Am Freitag feiert „Zootopia“ im Tiergarten Delitzsch Premiere. Der Weg dahin ist nicht immer leicht.

15.06.2016
Anzeige