Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Alkoholsünderin will in Krostitz nachtanken
Region Delitzsch Alkoholsünderin will in Krostitz nachtanken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 30.03.2016
Nachtanken wollte eine 55 Jahre alte Frau an einer Tankstelle in Krostitz – allerdings keinen Benzin, sondern Alkohol. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Krostitz

Nachtanken wollte eine 55 Jahre alte Frau an einer Tankstelle in Krostitz – allerdings keinen Benzin, sondern Alkohol. Wie die Polizei mitteilte, fuhr die Frau am Montag gegen 18.20 Uhr mit ihrem Pkw an der Tankstelle vor, betrat den Kundenraum und kaufte dort ein alkoholhaltiges Getränk. „Der schwankende Gang und der verströmte Geruch legten aber die Vermutung nahe, die Frau sei nicht mehr in der Lage, ihren Audi A3 sicher zu führen“, heißt es in der Polizeimitteilung.

Die Frau wurde daher von einer Angestellten und zwei Zeugen, die gerade ihre eigenen Autos betanken wollten, an der Weiterfahrt gehindert. Als die Frau dann noch erfahren habe, die Polizei wäre bereits informiert, wollte sie zu Fuß flüchten–was allerdings misslang. Die herbeigeeilten Polizisten stellten schließlich bei der Frau 1,14 Promille Atemalkohol fest.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Delitzsch Löbnitzer Hochwasserschaden - Halbzeit beim Wiederaufbau

Über sieben Millionen Euro betrug der Schaden nach dem Hochwasser 2013 in Löbnitz. Die Hälfte davon ist repariert. Doch neben der Ortsumgehung und dem Mulderadweg stehen noch weitere Projekte an.

30.03.2016

Bei der Abgabe von Bauschutt auf den Verwertungsanlagen der Kreiswerke in Lissa und Spröda müssen Kleinanlieferer seit diesem Jahr ein Vielfaches bezahlen. Grund ist der schleppende Absatz, weil unter anderem Bauschutt nur noch bedingt zur Verfüllung von Bergbauanlagen genutzt werden darf.

30.03.2016

In den von der Stadt Delitzsch ausgewiesenen Wohngebieten werden freie Plätze für Häuslebauer zunehmend knapp. Die Sandmarkt ist komplett vermarktet, in Beerendorf sind alle elf Flächen verkauft und auch im Loberpark in Kertitz gibt es trotz Erweiterung nur noch wenige Bauplätze. Die Nachfrage ist derzeit aber ungebrochen hoch.

30.03.2016
Anzeige