Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Ausbaupläne für B 2: Rackwitzer reagieren mit Skepsis
Region Delitzsch Ausbaupläne für B 2: Rackwitzer reagieren mit Skepsis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 05.06.2018
An der viel befahrenen Kreuzung B 2 / Buchenwalder Straße soll ab Herbst eine Abbiegespur und eine Ampel errichtet werden. Quelle: Mathias Schönknecht
Anzeige
Berlin/Rackwitz

Nachdem sich 55 Rackwitzer Bürger über den zunehmenden Schwerlast- und Traktorenverkehr im Ort beschwert hatten und eine Petition an Bürgermeister Steffen Schwalbe (parteilos) übergaben, prüfte die Gemeinde in den vergangenen Wochen mögliche Schritte. Schon länger ist neben einem Vorwegweiser auch der Ausbau der Kreuzung B 2/Buchenwalder Straße Dauerthema, da sich von diesem Entlastung versprochen wird. Bis auf eine Variantenuntersuchung waren die Planungen in den vergangenen Jahren nicht wesentlich vorangekommen. Sehr zum Missfallen der betroffenen Anwohner.

Linksabbiegespur und Lichtsignalanlage

Steffen Schwalbe bat daher den nordsächsischen Bundestagsabgeordneten Marian Wendt (CDU) um Hilfe. Wendt habe sich daraufhin in einem Schreiben an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) nach dem aktuellen Stand des Kreuzungsausbaus erkundigt. Er erhielt folgende Antwort: „Die sächsische Straßenbauverwaltung (SBV) beabsichtigt bis Herbst 2018 den Vorentwurf zum Kreuzungsausbau anzufertigen. Es sollen eine Linksabbiegespur und eine Lichtsignalanlage errichtet werden, um insbesondere den Schwerlastverkehr zum Gewerbegebiet zu verbessern.“ Außerdem soll ein Radweg gebaut werden.

„Das Verfahren zum Ausbau des Kreuzungsknotens duldet jetzt keine weitere Aufschiebung. Am Standort ’ehemaliges LW Rackwitz’ sind circa 400 Menschen beschäftigt. Der Freistaat muss hier dringend der wirtschaftlichen Entwicklung Rechnung tragen“, kommentierte Schwalbe die Nachricht aus dem Verkehrsministerium. Auch Marian Wendt äußerte sich zur Antwort des Bundesministeriums: „Die Petition der Rackwitzer Bürger habe ich sehr gerne aufgegriffen. Es freut mich, dass nun endlich Bewegung in die Sache kommt.“

Anwohner schlagen Einbahnstraße vor

Sonja Scheitler, eine der Initiatoren der Petition, sei zwar „für alles offen, was dafür plädiert, den LKW-Verkehr aus dem Ort zu halten“, doch sie glaube nicht, dass der Ausbau und eine Ampel Abhilfe schaffen. „Mein Befürchtungen sind, dass sich der Verkehr in Richtung Bundesstraße stauen wird und am Ende doch alle LKW weiter durch den Ort fahren.“ Denn diese folgten nur wirtschaftlichen Interessen und nutzten die Ortsdurchfahrt als Abkürzung. Zudem habe erst vor einigen Monaten eine provisorische Ampel an der Kreuzung gestanden. Als die Verbindungsstraße nach Zschölkau saniert wurde, habe Scheitler bereits beobachten können, wie sich der Verkehr staut.

Für die Rackwitzer Petitionisten wäre die Umwidmung der Ortsdurchfahrt zur Einbahnstraße die sinnvollste Maßnahme. Dann fährt der eine Teil des Verkehrs durch den Ort und der andere außen herum – damit würde man Anwohnern und Gewerbetreibenden gleichermaßen entgegenkommen. Doch diese Variante sei durch die Straßenbehörde bereits als nicht umsetzbar abgelehnt worden.

Von Mathias Schönknecht

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gegensätze könnten kaum größer sein: Da eine begrünte Ruine, dort ein akkurat gepflegtes Grundstück. Ein Krostitzer Paar ärgert sich seit Jahren über ein verfallendes Haus in der Nachbarschaft. Doch die Beschwerden haben bisher nichts gebracht.

08.06.2018

Die Delitzscher Stadtwerke Energieunternehmen ist in der Loberstadt für Fernwärme, Bürgerkraftwerk und Solarenergie engagiert.

08.06.2018

Am Montagmittag ist ein Transporthubschrauber der US-Armee auf einem Feld nahe Beerendorf notgelandet. Die Mannschaft blieb unverletzt. Wie lange es die Amerikaner auf dem Feld aushalten müssen, blieb zunächst unklar.

05.06.2018
Anzeige