Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Bad Düben erlebt Gäste-Boom
Region Delitzsch Bad Düben erlebt Gäste-Boom
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 19.05.2015
Frühstück mit Blick ins Grüne - das erleben Gäste des Heide-Spa-Hotels. Quelle: Heide Spa Hotel & Resort
Anzeige
Bad Düben

Das ergab eine Blitz-Umfrage der Kreiszeitung in verschiedenen Unterkünften.

Absoluter Spitzenreiter war das Heide-Spa-Hotel im Norden der 8100-Einwohner-Stadt. Wie Geschäftsführer Reiner Heun sagte, sei das Hotel im September zu knapp 55 Prozent ausgelastet gewesen, der Oktober habe jedoch alle bisherigen Rekorde gebrochen - die Auslastung lag bei 88,5 Prozent. "Wir hatten durch das Juni-Hochwasser eine Schlappe. Die Leute hatten gedacht, sie stehen hier im Wasser und Dreck, wenn sie nach Bad Düben kommen", erzählt er. Hinzu kam, dass die Wellnesseinrichtung kurzzeitig wegen des Hochwassers schließen musste, um das Abwassersystem nicht lahm zu legen. Doch die Verluste aus dem Sommer konnten nunmehr wettgemacht werden. "Wir haben noch einmal intensiv ins Marketing investiert. Das hat sich gelohnt", so Heun. Das Heide-Spa-Hotel vermarktet sich vor allem auch über diverse Internetportale und arbeitet mit großen Reiseanbietern zusammen.

Auch das Hotel National im Zentrum der Stadt kann nicht klagen. Die durchschnittliche Auslastung schwankt dort monatlich. Sie liegt zwischen 35 und 65 Prozent. Vor allem im Juni und Juli seien die Gästezahlen "besonders gut" gewesen, sagt Hotelier Peter Gleißner. Die Gäste kommen vorwiegend aus dem Norden Deutschlands und der Berliner Ecke. Viele buchten über etablierte Internetportale wie HRS oder Booking. Den größten Aufschwung habe jedoch der Restaurant-Betrieb in diesem Jahr genommen. An einem Abend sei oftmals mehr los als bei Veranstaltungen zu Silvester. "Das Tolle ist: Meine Leute ziehen mit. Ich habe eine echte National-Mannschaft", freut sich der Chef des Hauses.

Im Goldenen Löwen gegenüber sieht es ähnlich aus. Maik Schmidt, Chef der Gaststätte, die ebenfalls über Gästebetten verfügt, begrüßt vor allem Radtouristen. Im Juni und Juli habe es allerdings einen "kleinen Einbruch" gegeben, erzählt er.

Dass Bad Düben immer beliebter bei Gästen wird, verdeutlichen auch die offiziellen Zahlen. Über 130 000 Gäste-Ankünfte gibt es pro Jahr, die acht Beherbergungsstätten sind im Schnitt zu 56 Prozent ausgelastet - Tendenz steigend. Davon dürften nicht nur die Touristiker als solche profitieren, sondern auch der städtische Handel und andere gastronomische Einrichtungen. "Wir merken das ganz deutlich an den Besucherzahlen in der Touristinfo und im Museum", sagt Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG). Diese hätten ebenfalls zugenommen. Nicht zuletzt steigt die Kurtaxe seit 2007 an. Die Stadt nimmt mittlerweile jährlich zwischen 70 000 und 80 000 Euro ein. Auch die Zertifizierung von Ferienwohnungen habe sich gelohnt - auch in diese Häuser gebe es zunehmend Zimmervermittlungen. "Und letztlich sehen wir auch immer öfter Gäste in der Stadt", so Münster. Nico Fliegner

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 07.11.2013
Nico Fliegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Nachfrage fürs Pflegeheim Rackwitz wächst zusehends: Für 37 der geplanten 51 Plätze gebe es inzwischen Bewerbungen, mehrheitlich aus Rackwitz und Nachbarorten, berichtet Investorin Kathleen Erler.

19.05.2015

Eine Chronik in Buchform. Gut. Und Punkt. So machen es die meisten Orte. Doch es geht auch anders. In Krostitz wird der Mühe, überhaupt eine Chronik zu erstellen, noch ein ganzes Stück mehr an Mühe draufgesetzt: Im Bierdorf lernt die Geschichte das Laufen in bewegten Bildern.

19.05.2015

Die großen, sich zeitlich hinziehenden Bauvorhaben in Delitzsch (Nordplatz/Brückenneubau an der B 184 in Richtung Petersroda) nerven zunehmend betroffene Anwohner.

19.05.2015
Anzeige