Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Bahnwerk in schwedischer Hand
Region Delitzsch Bahnwerk in schwedischer Hand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 15.01.2010
Anzeige
Delitzsch

Die neuen Geschäftsführer sind Mats Önner und Josef Berker. Michael Brandhorst, bisher einer von zwei Geschäftsführern des Schienenfahrzeugwerkes, bleibt Werkleiter. Alle Voraussetzungen für die Rechtswirksamkeit und den Vollzug des Mitte Dezember vergangenen Jahres unterzeichneten Vertrages (wir berichteten) seien jetzt erfüllt, war der Presseinformation weiter zu entnehmen. Das Kartellamt hatte dem Verkauf zugestimmt. Euro-Maint Rail gehört dem Euro-Maint-Konzern an, der wiederum im Besitz von Ratos ist, einem der größten börsennotierten Eigentümerunternehmen Europas. Das Werk Delitzsch bleibe als Einheit weiter erhalten und ist somit ein wesentlicher Bestandteil der EuroMaint Rail Deutschland GmbH. Alle derzeit 237 Mitarbeiter würden übernommen, tarifvertragliche Vereinbarungen und Betriebszugehörigkeiten weitergeführt. Nur eines ändert sich tatsächlich: Ab Jahresbeginn lautet die offizielle Anschrift: EuroMaint Rail GmbH, Werk Delitzsch, Karl-Marx-Straße 39. Alle Ansprechpartner sind für die Geschäftspartner dieselben geblieben, auch die Telefonnummern hätten sich nicht geändert. Geschäftsführer Josef Berker freut sich, so ließ er mitteilen, bereits „auf eine weitere erfolgreiche und partnerschaftliche Zusammenarbeit in der Zukunft“. Berker geht davon aus, dass die von der SFW Schienenfahrzeugwerk Delitzsch GmbH geschlossenen und auf die EuroMaint Rail GmbH übertragenen Vertragsbeziehungen fortgesetzt werden. Er rechnet auch mit der Zustimmung der beteiligten Unternehmensführungen. Die Skandinavier sollen nach Informationen dieser Zeitung für den Verkauf 18 Millionen Euro auf den Tisch gelegt haben. Hermann Weise, Eigner der Rail Service Management Group (RSM), zu der auch das Delitzscher Schienefahrzeugwerk gehörte, verkaufte seine deutschen Gesellschaften einschließlich deren ausländischer Beteiligungen an das schwedische Unternehmen. Wie es hieß, bleibe er aber weiter im Besitz der Immobilienwerte. Euro-Maint ist nach eigenen Angaben Schwedens führendes Instandhaltungsunternehmen für alle Arten von Schienenfahrzeugen und hat etwa 1400 Beschäftigte an dreizehn Standorten. Der Jahresumsatz beträgt 210 Millionen Euro. Durch den Deal wird EuroMaint Rail mit Sitz in Solna bei Stockholm führender Anbieter von Instandhaltungsdienstleistungen für Schienenfahrzeuge in Europa.

Ditmar Wohlgemuth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

 Nordsachsen. Nach knapp anderthalb Jahren seit ihrer Einführung am 1. August 2008 steht die Funktional- und Gebietsreform in der Kritik. Kreistagsfraktionschef Heiko Wittig (SPD/Grüne) forderte den nordsächsischen Landrat Michael Czupalla (CDU) auf, „die Auflösung des finanziell nicht überlebensfähigen Landkreises Nordsachsen, die Bildung eines Großkreises Leipzig und das Abschaffen der Landesdirektion Leipzig voranzutreiben“ (wir berichteten).

15.01.2010

„In jedem Menschen steckt eine künstlerische Ader“, ist sich Marlis Amende sicher. Die Kunsterzieherin und Dozentin an der Volkshochschule (VHS) in Delitzsch weiß, wovon sie spricht.

14.01.2010

Mehrmals im Jahr beschäftigt sich der Technische Ausschuss des Delitzscher Stadtrates mit Anträgen, um bei Projekten Vorgaben des jeweiligen Bebauungsplans (B-Plan) oder der örtlichen Gestaltungssatzung umgehen zu können.

14.01.2010
Anzeige