Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Baum in Delitzscher Lindenstraße geht es an den Kragen
Region Delitzsch Baum in Delitzscher Lindenstraße geht es an den Kragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 11.10.2018
Kettensägen kommen demnächst in der Lindenstraße in Delitzsch zum Einsatz. (Symbolbild) Quelle: Thomas Kube
Delitzsch

Dass ausgerechnet in der Delitzscher Lindenstraße einer der namensgebenden Bäume gefällt werden soll, bringt die Anwohner auf. „Eine fast 200 Jahre alte, gesunde Linde soll gefällt werden, um einer weiteren Einfahrt in ein Grundstück Platz zu machen“, ärgern sie sich in einem offenen Brief an die Mitglieder des Technischen Ausschusses.

Kritik von Anwohnern

Der Ausschuss hatte bereits vor Monaten der Fällung zugestimmt. Der Grundstückseigentümer will den Baum entfernen, um eine bessere Einfahrt in sein Grundstück zu erzielen. Da das Grundstück auch von der Angerstraße erreichbar ist, sehen die kritischen Anwohner aber keine Veranlassung, die Linde unter die Kettensäge zu nehmen. „Die Stürme des vergangenen Jahres, die ganze Wälder gerodet haben oder der Sommer in diesem Jahr zeigen doch, wie wichtig es ist, Bäume zu erhalten“, betonen die Anwohner und auch Kräfte der Bürgerinitiative Grünes Delitzsch. „Das Bewusstsein der Bevölkerung scheint fortgeschrittener als das mancher amtsstarker Entscheider“, kritisieren die Bürger.

Eine Linde wird durch drei neue ersetzt

Die Linde wird in den nächsten Tagen fallen. Man habe schon vor Monaten lange über den Fall debattiert, so Bürgermeister Thorsten Schöne (parteilos). Letztlich entschied man, dass die Fällung nur unter Auflagen erfolgen darf. Im Rahmen einer schriftlichen Vereinbarung wurden Regelungen getroffen. Das heißt: Als Ausgleich für die eine Linde müssen drei neue Linden mit einem Stammumfang von 20 bis 25 Zentimeter gepflanzt und über drei Jahre gepflegt werden, und zwar von Fachfirmen.

In der Lindenstraße stehen derzeit 71 der namensgebenden Bäume. Fünf Linden sind im Frühjahr 2017 wegen Erkrankungen gefällt worden, auch dafür sollen Ausgleichspflanzungen erfolgen.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Delitzsch Rackwitzerin hat sich Wissenschaft vom Leben verschrieben - Simone Panten: „Ayurveda ist kein Hokuspokus“

Gesund sein wollen wir alle. Ausgeglichenheit wollen wir alle. Doch gerade heutzutage, in Zeiten von Stress in fast allen Lebensbereichen, geraten immer mehr Menschen aus dem Lot. Experten wie Simone Panten helfen.

12.10.2018

Die Gewinnerspiel-Grafik zum Hohenossiger Druckgrafik-Symposion ist übergeben: „Das Gürteltier“ bekommt eine Heimat nicht weit von seinem Geburtsort entfernt. Die Krostitzerin Barbara Graubner freut sich darüber, einen originalen Zwirnmann-Druck ihr eigen zu nennen, denn die Künstlerin ist ihr nicht unbekannt.

11.10.2018

Wer am vergangenen Wochenende über die Messe „modell-hobby-spiel“ schlenderte, blieb sicher auch am Stand des Technisch Ökologischen Projektzentrums (TÖP) stehen. Dort bot Elk Messerschmidt bereits das fünfte Jahr in Folge Workshops an. Und auch für das kommende Jahr laufen bereits die Planungen.

11.10.2018