Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Bei Lindenhayn wird Pegel gebaut
Region Delitzsch Bei Lindenhayn wird Pegel gebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 12.02.2019
Bei Lindenhayn soll ein Pegel entstehen (Symbolbild). Quelle: Carsten Rehder/dpa
Lindenhayn

Für den Schönwölkauer Ortsteil Lindenhayn kündigen sich die nächsten Bauarbeiten an. Es soll nördlich der Ortslage ein neuer Pegel zur Kontrolle der Leine gebaut werden.

Ersatz für Pegel in Sausedlitz

Dieser Pegel soll einen Schreibpegel in Sausedlitz ersetzen, der 1984 entfernt wurde. Wie der Bergbausanierer LMBV erklärt, entstanden bergbaubedingt der Lober-Kanal zwischen Delitzsch und Sausedlitz und der Lober-Leine-Kanal vom Zusammenfluss von Lober-Kanal und Leine südlich von Sausedlitz bis zur Mündung in die Vereinigte Mulde bei Löbnitz. „Im Rahmen dieser Vorflutmaßnahmen wurde kein Ersatz zur Datenerhebung geschaffen. Somit ist eine ungenügende Datenbasis vorhanden“, wird bedauert. „Der Pegel soll zum einen das Wasserdargebot im weitgehend unbeobachteten Leipziger Nordraum erfassen und zum anderen die Bewertungs- und Bemessungsgrundlagen für wasserbauliche Anlagen sowie für Hochwasserschutzmaßnahmen liefern“, teilt die LMBV auf Anfrage mit. Weil im Bereich Sausedlitz noch umfangreiche Maßnahmen mit dem Rückbau des Lober-Leine-Kanals verbunden seien, würde das einen erneuten Umbau einer Messstelle bedeuten und daher wird der Pegel nicht an alter Stelle ersetzt.

Umfangreicher Bau

Zur Errichtung des Pegels bei Lindenhayn wird das Gewässerbett der Leine auf einer Länge von zehn Metern als Trapezprofil ausgebaut und mit einem Pflasterbelag in Betonbettung und offenen Fugen befestigt. In dieses Normprofil wird eine Pegellatte zur Messung des Wasserstandes montiert. Eine Sicherung des Bachbettes erfolgt durch eine Pfahlreihe an den Übergangsbereichen ober- und unterhalb der ausgebauten Messstrecke. Durch das genormte und befestigte Profil könne dann eine genaue und störungsarme Durchflussmessung erfolgen. Zusätzliche wird es einen Wartungssteg aus Metall sowie ein Pegelhaus mit einer Innenfläche von etwa vier Quadratmetern für die Unterbringung der Messtechnik geben. Neben dem Haus ist ein Pkw-Stellplatz geplant.

Derzeit erfolgen die Absprachen zur naturschutzfachlich- und rechtlichen Genehmigungsfähigkeit des Baus. Dieser kann frühestens in 2020/2021 erfolgen.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bald sind Winterferien. An der evangelischen Grundschule in Delitzsch ist damit das erste Halbjahr geschafft. Dabei kann die erste freie Grundschule der Loberstadt auf ein gutes halbes Jahr blicken.

12.02.2019

Wiedemars Bürgermeisterin Ines Möller (parteilos) erklärt im LVZ-Gespräch ihre Vorhaben für das Jahr 2019. Vor allem eine Sache liegt ihr am Herzen.

12.02.2019

Delitzsch möchte Touristen locken. Doch hat die Stadt dafür eigentlich genug zu bieten und ist das Gebotene auf einem vorzeigbaren Stand. Diesen Fragen geht die LVZ in ihrer neuesten Folge der Reihe „Stadt im Check“ nach.

12.02.2019