Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Bekommt Delitzsch eine neue Unterführung?
Region Delitzsch Bekommt Delitzsch eine neue Unterführung?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 16.02.2018
Die Bahnschranke an der Leipziger Straße ist schon jetzt stark frequentiert. Quelle: Alexander Prautzsch
Delitzsch

Die Wahrscheinlichkeit, dass in Delitzsch eine neue Unterführung entsteht, steigt mit den Prognosen für mehr Güterverkehr. Bisher sei man vom Weiterbestehen einer Schrankenanlage an der Leipziger Straße ausgegangen, so Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos) via Facebook. In einem ersten Vorgespräch zwischen Stadtverwaltung und Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) sei auch die Prüfung der Errichtung eines sogenannten Trogbauwerkes angeregt worden.

Die möglichen Umbauten zwischen August-Bebel-Straße und Leipziger Straße bis hin zum Kreuzungsbereich zum Ortsteil Döbernitz hin bilde aktuell den Schwerpunkt der Straßenplanungen in der Loberstadt. Die Stadt allein ist dafür allerdings nicht zuständig, sondern nur für Rad- und Fußweg verantwortlich. Die Planungen für einen Kreisverkehr am Knoten von Leipziger und Richard-Wagner-Straße sind vom Landesamt bestätigt.

Von cj

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Behalten oder abstoßen? Diese Frage stellen sich derzeit die meisten Diesel-Fahrer in Deutschland, immerhin lockt jetzt eine Abwrackprämie. Auch Volker Tiefensee (CDU) kommt ins Grübeln was seinen Rekord-Fabia betrifft.

15.08.2017

17 Jahre hat er nicht in seinem gelernten Beruf gearbeitet, nun will Ali Wihbe Dib wieder Friseur werden. Doch das ist gar nicht so leicht und mit einigen Stolperstellen verbunden. Die Delitzscher Quickhair-Filiale hat ihm ein Praktikum ermöglicht.

15.08.2017

Die Stadt Delitzsch verfügt aktuell über 702 Hortplätze in insgesamt acht Einrichtungen, wovon zwei in kommunaler Trägerschaft sind. In diesem Jahr gab es 227 Schulanfänger und damit deutlich mehr als im Durchschnitt der vergangenen Jahr. Zusätzliche Plätze wurden geschaffen, fast 100 entstanden neu.

15.08.2017