Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Besucher erleben Unterricht in der Delitzscher Theaterakademie
Region Delitzsch Besucher erleben Unterricht in der Delitzscher Theaterakademie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:39 10.01.2019
Szenenstudium mit Dozent Ansgar Schäfer und den Studentinnen Anika Gerber und Saskia Fleischmann (links). Quelle: Heike Liesaus
Delitzsch

Der Satz fiel gefühlt 50 Mal in der Unterrichtsstunde: „Sehen Sie, da haben wir zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.“ Am gestrigen Mittwoch erarbeitete Dozent Ansgar Schäfer mit den Studentinnen Anika Gerber und Saskia Fleischmann eine Szene aus dem Ibsen-Drama Hedda Gabler. Was sonst hinter verschlossenen Türen abläuft, konnten sich am gestrigen Mittwoch Besucher des Tags der offenen Tür der Theaterakademie Sachsen in Delitzsch ansehen und anhören, wie genau da an jeder Haltung gefeilt wird. „Wir haben uns gerade darüber unterhalten, was in den vergangenen anderthalb Jahren gelernt wurde und nun dafür gebraucht wird“, erzählte Ansgar Schäfer den Besuchern. „Sprechtraining auf alle Fälle. Fechten wohl weniger. Oder doch?“ Schließlich werden im Drama Stiche gesetzt, geht es um Finten und Treffer.

Akademie im alten Bahnhof

Aber auch Tanz, Gesang, Bühnensprechen und Monologarbeit standen auf dem besucheroffenen Unterrichtsplan, der gleich neben der Akademie-Eingangstür klebte. Eine Delitzscherin, die schon etwas übers Ausbildungsalter hinaus ist, nutzte den Tag, aber um sich einfach mal anzusehen, „was aus dem ehemaligen Bahnhofsgebäude geworden ist“. Auch Mandy und Udo Fischer wollten nicht hier studieren. Sie waren aus dem tief verschneiten Schneeberg anreist, um sich mal anzusehen, wo ihr Sohn Lucas gern seine Ausbildung starten will.

Aufnahmeprüfung

Der 17-Jährige selbst kennt die Delitzscher Bildungsstätte für Darsteller der dramatischen Bühnenkunst der Fachrichtungen Schauspiel und Musical schon: „Ich war im Mai zu einem Workshop hier, und bin nun zur Aufnahmeprüfung in zwei Wochen angemeldet.“ Er will Schauspiel studieren. Aktuell gibt es 30 Studierende in drei Ausbildungsjahren an der Akademie. Sandra Naleppa ist in der Musicalausbildung und kopierte gerade einige Noten für ihren Gesangsunterricht. „Ich war 2016 zum Tag der offenen Tür hier. Ich war damals in der Gesangsstunde und im Tanzunterricht. Dabei hätte ich am liebsten sofort mitgemacht und gedacht: Super, hier gehörst du hin.“ Obwohl sie aus dem nahen Wiesenena stammt, wohnt die 20-Jährige jetzt gemeinsam mit einer Kommilitonin in Delitzsch. „Das ist einfach schöner.“

Orientierungs-Workshops

Große Besucherströme gab es nicht, aber sie wurden auch nicht erwartet. Der Tag der offenen Tür ist nicht die einzige Möglichkeit, sich mit der Theaterakademie Sachsen bekannt zu machen. Orientierungsworkshops finden alle zwei Monate statt.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Stadtentwicklungskonzept für Delitzsch ist einen Schritt weiter. Es beschreibt, wie die Loberstadt in Zukunft aussehen soll und die Stellen, an denen Handlungsbedarf besteht. Noch ist nichts in Stein gemeißelt.

10.01.2019

Der Rasen auf dem Platz der LSG Löbnitz wird bereits seit einiger Zeit wieder grün. Er wurde 2018 begradigt. Nun wollen sich die Sportler in diesem Jahr auch noch ein neues Vereinsheim bauen.

10.01.2019

Die LVZ hat sich in der Delitzscher Außenstelle der Kreismusikschule Heinrich Schütz Nordsachsen umgehört. Dort spielen Alt und Jung Instrumente – so wie Richterin Carmen Grell und der sechsjährige Fredy.

10.01.2019