Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Brand in der Brauerei – Feuerwehren trainieren in Krostitz
Region Delitzsch Brand in der Brauerei – Feuerwehren trainieren in Krostitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:28 14.10.2018
Die Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Krostitz üben gemeinsam mit den Wehren aus Delitzsch und Eilenburg auf dem Gelände der Brauerei in Krostitz. Quelle: Heike Liesaus
Krostitz

In der Urkrostitzer Brauerei ging es am Freitagabend nicht ums Durst löschen. Der Sirenenton alarmierte am späten Freitagnachmittag die Feuerwehren der Gemeinde Krostitz, Delitzsch und Eilenburg. Die Malzmühle im Fabrikgebäude brannte – ein Übungsszenario. „Wir wollen heute vor allem herausfinden, ob Druck und Wassermenge, die aus dem öffentlichen Wassernetz zur Verfügung stehen, ausreichen“, erklärte der stellvertretende Gemeindewehrleiter Klaus Großer, der als Einsatzleiter fungierte. „Eigentlich gibt es hier das Rohwasser aus den Brauereibrunnen zum Löschen, aber im Falle eines Brandfalles könnten auch mal die Elektroleitungen der Pumpen oder die Wasserleitungen selbst unterbrochen sein.“

Jährliche Übung

Einmal jährlich hält die Krostitzer Feuerwehr ihre Übungen ab, nicht immer mit Kräften von außerhalb. Bei Gebäuden wie dem der Brauerei werden aber mehr Kräfte und Technik gebraucht, unter anderem haben die Krostitzer Wehren keine Drehleiter.

Die Malzmühle brennt – 55 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Krostitz, Eilenburg und Delitzsch machen Druck.

Die Brauerei-Mitarbeiter der Spätschicht hatten sich nach der Alarmierung schnell auf dem Evakuierungspunkt an der Straße versammelt und konnten so das Eintreffen der Rettungskräfte verfolgen. Am schnellsten waren bei kurzer Anfahrt natürlich die Ortswehren aus Krensitz, Kletzen, Krostitz, Priester-Kupsal und Zschölkau vor Ort.

Wasser auf die Malzmühle

Schon wurden etliche Meter Schläuche abgerollt und von den beiden Hydranten an der Brauerei-Straße aufs Gelände verlegt. Wenige Minuten darauf trafen auch die Kameraden aus den Nachbarstädten ein. Die Eilenburger positionierten ihre Drehleiter auf dem Hof an der nördlichen Seite des Gebäudes, die Delitzscher auf der südlichen.

Wasser auf die Malzmühle

Schließlich kam das Nass von beiden Seiten auf das Gebäude der Malzmühle. Die Dachrinnen flossen schnell über. Wasserfallartig schoss es vom Dach.

Genug Druck

Über Funk kam die Bestätigung der Gruppenführer: Der Druck reicht. „Überall Wasser halt!“, kommandierte der Einsatzleiter schließlich. Die insgesamt 55 Kameraden machten sich fertig zum Abmarsch, aber auch zur Besprechung im Speisesaal der Brauerei, der hier in alter Tradition „Schalander“ genannt wird. Kartoffelsalat und Würstchen waren vorbereitet.

Hilfe im Ernstfall

„Es hat gut geklappt. Besser als bei der letzten Übung“, fasste Klaus Großer zusammen, während die Kameraden die Fahrzeuge parkten. Der letzte echte Einsatz auf dem Gelände ist noch in guter Erinnerung: Vor knapp einem Jahr gab es auf dem Krostitzer Brauerei-Gelände einen Unfall mit Gefahrgut. Aus einem Lkw waren 400 Liter Salzsäure ausgetreten. Feuerwehren aus dem gesamten Landkreis eilten damals zu Hilfe.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Bestand von mehr als 16 000 Bäumen hat die Stadt Delitzsch. Und die kosten die Stadt auch einiges an Geld, allein 2017 waren es mehrere hunderttausend Euro.

12.10.2018

Was halten die Herbstferien für Kinder und Jugendliche in Delitzsch bereit? Die Angebote sind da ganz unterschiedlich: Alles wie immer, aber auch Kino, Ausflüge und Bastelzeiten stehen im Programm der Einrichtungen.

12.10.2018

Ohne die 14 Frauen stünde die Stadt Delitzsch in Sachen Kinderbetreuung schlechter da. 70 Plätze für kleine Kinder bieten die Frauen an. Doch einige Baustellen sind noch offen.

12.10.2018