Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Brodauer DRK-Ehrenamtler Lothar Beckmeier mit silbernem Steckkreuz geehrt
Region Delitzsch Brodauer DRK-Ehrenamtler Lothar Beckmeier mit silbernem Steckkreuz geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 08.09.2016
Der Brodauer Lothar Beckmeier (rechts/DRK-Kreisverband Delitzsch) wird mit dem Ansteckkreuz in Silber von Sachsens Innenminister Markus Ulbig (Mitte) ausgezeichnet. Quelle: privat
Anzeige
Delitzsch

Ehrung für ein Rotes-Kreuz-Urgestein: Auf Schloss Wackerbarth erhielt der Brodauer Lothar Beckmeier jetzt aus den Händen von Sachsens Innenminister Markus Ulbig das Helferehrenzeichen als Steckkreuz in Silber. Mit ihm wurden sieben weitere ehrenamtliche Helfer ausgezeichnet. Das Ehrenzeichen in dieser Form wird erst seit 2014 verliehen.

Nominierung als Überraschung

Üblicherweise ist Lothar Beckmeier kein Schlipsträger, nun band er den Roten dann aber doch zum weißen Hemd und zum dunkelblauen Sakko um. Der DRK-Kreisverband Delitzsch hatte ihn zu einer Auszeichnungsveranstaltung auf Schloss Wackerbarth geschickt. Was dort passieren sollte, wusste der 66-Jährige natürlich nicht – weil es ihm keiner gesagt und er selbst auch nicht gefragt hatte. „Früher habe ich das ja selber so gehandhabt“, erzählte er später und ist keinesfalls böse auf die Kollegen, die ihn heimlich nominierten. Möglicherweise wäre er sonst noch aufgeregter gewesen als er es ohnehin schon war.

Der Brodauer bekam die Auszeichnung quasi für sein „Lebenswerk“, für sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement, insbesondere für den Aufbau und die Weiterentwicklung des Betreuungszuges in Delitzsch. Aber nicht nur dafür. In seinen Händen liegen auch weiterhin diverse Ausbildungsmaßnahmen, die er trotz seines sehr wohl verdienten Ruhestandes immer noch vorbereitet und durchführt. Auch dem Krisenstab der Landkreisverwaltung Nordsachsen steht er als Fachberater des Roten Kreuzes zur Seite

„Für mich war das schon ein sehr berührender Moment, als ich die Auszeichnung bekam“, sagte der 66-Jährige. Gleichzeitig nahm er sie als Anerkennung seiner Arbeit und die vieler anderer ehrenamtlicher Helfer. Beckmeier ist seit 1968 Mitglied des DRK, leitet den DRK-Ortsverband Brodau und organisiert gemeinsam mit seiner Frau und weiteren Ehrenamtlichen Blutspenden. Mehr als 100 gehen auf sein Konto.

Beckmeier bekam bereits Mühlenpreis

Dass er beim Betreuungszug nicht mehr in der ersten Reihe steht, verkraftet er mittlerweile gut, nicht zuletzt deshalb, weil seine Jungs ihn rufen, wenn sie ihn brauchen. So wie kürzlich, als der Zug die Versorgung der Teilnehmer beim Jugendrotkreuz-Landeswettbewerb übernahm. „Die haben das schon alles ganz gut im Griff, das läuft reibungslos“, so Beckmeier, der nach 34 Jahren im Rettungsdienst 2013 in den Ruhestand verabschiedet wurde. Damals sagte Christian Wolff, Geschäftsführer des Kreisverbandes, Lothar Beckmeier sei ein Mensch, „der da ist, wenn er gebraucht wird“. Für seinen außergewöhnlichen Einsatz erhielt der Brodauer bereits den Mühlen- und den Bürgerpreis. „Aber ohne die Zusammenarbeit mit den vielen Ehrenamtlichen hätte ich das auch nicht geschafft“, räumte er ein.

Das Steckkreuz in Silber, seine bisher höchste Ehrung, wird vorerst im Schrank verstaut, bis es einen Platz bekommt, wo es auch gesehen wird, verriet Beckmeier. Denn stolz darauf kann er, aber auch seine Familie sein.

Von Ditmar Wohlgemuth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Landgut Brodau darf sich jetzt offizielle „Betrieb mit ausgezeichneter Tierhaltung“ nennen. Der Betrieb gehört zu den Siegern im Landeswettbewerb tiergerechte und umweltverträgliche Haltung. In den vergangenen Jahren hat das Landgut rund 2,8 Millionen Euro investiert und dabei viel für Tierwohl und Umweltschutz geleistet. Das ist jetzt gewürdigt worden.

08.09.2016

Es ist das einzige Vorkommen von Feldhamstern in Sachsen und es liegt südwestlich von Delitzsch. Die Population ist nach wie vor sehr klein, die Gefahr des Aussterbens groß. Eine Kooperation wird sich bis zum Jahr 2020 weiterhin darum kümmern, dass der Fortbestand des Hamsters gesichert ist.

07.09.2016
Delitzsch Repräsentantin wird gekürt - Delitzsch bekommt eine neue Rosenkönigin

Ein wenig aufgeregt sind die beiden Schönen schon. Am Sonntag wird in Delitzsch eine neue, die nun schon zwölfte Rosenkönigin gekürt. Das ganz große Wahl- und Kürgeschehen bleibt aus – schon jetzt steht fest, dass im Repräsentantenamt der Loberstadt Franzi auf Franzi folgt.

07.09.2016
Anzeige