Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Bürgerinitiative kritisiert Spielplatz-Rückbau in Delitzsch
Region Delitzsch Bürgerinitiative kritisiert Spielplatz-Rückbau in Delitzsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:32 18.07.2018
Hier könnte ein Klettergerüst stehen: Dirk Koltermann (links) und Matthias Ulrich wundern sich auf dem Spielplatz am Delitzscher Oberen Bahnhof über die zurückgebauten Spielgeräte. Quelle: Mathias Schönknecht
Delitzsch

Der Spielplatz-Rückbau am oberen Bahnhof geht in die nächste Runde: Der LVZ-Artikel, in dem die Stadt Delitzsch auf Anfrage erklärt, weswegen etliche Spielgeräte an der Blücherstraße Anfang Juni beseitigt und durch die ersten Trainings-Geräte für Erwachsene ersetzt wurden, löste Reaktionen aus. Die Stadtverwaltung begründete die Maßnahme vor allem mit Vandalismus, die für Kinder gefährliche Nähe zu Bahngleisen und den möglichen Astbruch einer etwa 150 Jahre alten Pappel am Spielplatz.

Spielplatz versus Sportgeräte

Für die Bürgerinitiative (BI) Menschenskinder Delitzsch, die sich Anfang Mai gegründet hatte und sich seither unter anderem für eine bezahlbare Kinderbetreuung und die Verbesserung des Kita-Lebens einsetzt, reicht die Begründung nicht weit genug. „Es erschließt sich schlicht und einfach nicht, dass Fitnessgeräte vor Vandalismus und herabstürzenden Ästen geschützt sind, Spielgeräte jedoch nicht“, schreiben die mehr als 25 Mitglieder in einer Pressemeldung.

Beim Treffen auf dem Spielplatz erklären die beiden Väter und BI-Vorstandsmitglieder Dirk Koltermann und Matthias Ulrich ihren Standpunkt. Koltermann: „Wir haben nichts gegen die Fitnessgeräte. Wir fragen uns nur, warum nicht beides möglich gewesen wäre.“ Auf die Begründung, dass die Bahn-Nähe eine Gefahr für Kinder darstellt, entgegnet Ulrich: „Wenn es wirklich darum gegangen wäre, hätte die Stadt den bereits vorhandenen Zaun verlängern können. „Und wenn hier Kinder spielen, die Gefahr laufen, einfach auf die Gleise zu rennen, sind deren Eltern mit dabei und passen auf“, ergänzt Koltermann.

Offener Treff für offenen Brief

Die BI kritisiert in der Meldung zudem die Informationspolitik: „Dass Spielgeräte ohne jegliche Hinweise seitens der Stadtverwaltung entfernt und daraufhin Fitnessgerätschaften installiert wurden, ist ein Schlag ins Gesicht aller Kinder und Eltern unserer Stadt.“ Dirk Koltermann und Mathias Ulrich hätten sich gewünscht, dass zumindest im Rahmen eines Bürgerdialogs darüber informiert und der Spielplatz-Bedarf ermittelt worden wäre.

Am heutigen Abend will die BI einen „offenen Brief“ an die Stadtverwaltung aufsetzen. Darin sollen eine Stellungnahme und verschiedene Fragen erörtert werden. Danach will die Initiative den Dialog mit der Stadt suchen. Zum Treffen seien alle eingeladen, „die gestalten und nicht nur meckern wollen“, sagt Koltermann.

Das Treffen findet heute Abend ab 18 Uhr in der Schloßstraße 4 statt. Für eine bessere Raumplanung bittet die BI um eine Anmeldung via Mail: info@bi-menschenskinder-delitzsch.de oder Tel.: 0163 678 92 77. Weitere Informationen: www.bi-menschenskinder-delitzsch.de.

Von Mathias Schönknecht

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Spektakulär ging es auf 40 Meter Höhe: Der innovative Windrad-Rotor auf der Anlage von Bäko in Krostitz wurde auf den Turm zurückgesetzt. Vor einigen Tagen ging es abwärts. Weil die Konstruktion ein Entwicklungsprojekt ist, wurde sie bei der Revision genauer untersucht.

18.07.2018

Zu einer wilden Verfolgungsjagd kam es in der Nacht zu Dienstag in und um Delitzsch. Als es mit dem Auto nicht weiterging flüchteten die Fahrzeuginsassen zu Fuß.

17.07.2018

Sie existiert seit Jahren und doch existiert sie irgendwie nicht – die Delitzscher Kleingartenstraße ist nur für Kenner ein Begriff, für Navigationsgeräte und das angeblich allwissende Google-Imperium wird es schwer.

17.07.2018