Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Bürgerpreis fehlen noch Kandidaten
Region Delitzsch Bürgerpreis fehlen noch Kandidaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:20 18.04.2011
Anzeige
Delitzsch

Noch aber sind gerade einmal vier Vorschläge eingegangen.

Noch knapp vier Wochen können Ehrenamtliche für den Bürgerpreis der Loberstadt vorgeschlagen werden. Vergeben wird die Auszeichnung am 15. September. Mit dem Bürgerpreis sollen besondere Leistungen in den Kategorien „Chancen und Wege“ für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Behinderten und Senioren, „Sport und Gesundheit“ für Engagement im Breitensport, „Taten und Kräfte“ für besonderen Einsatz bei Feuerwehr und Rettungswesen, „Kunst und Kultur“ in der nachhaltigen Kulturarbeit und „Architektur und Natur“ für kreative Ideen bei der Gestaltung der Stadt honoriert werden.

Bereits 2009 ist der Bürgerpreis ins Leben gerufen worden, um den unentgeltlichen Einsatz für das öffentliche Leben zu würdigen. Er ist nicht dotiert, soll eher ein Symbol der Anerkennung sein. Alle Delitzscher, vor allem aber die in der Stadt ansässigen Vereine, Gruppen, Organisationen, Parteien und Institutionen können Vorschläge für die Auswahl der Preisträger einreichen. Die Fraktionsvorsitzenden des Stadtrates küren gemeinsam mit dem Oberbürgermeister die Preisträger.

Bei der dritten Auflage allerdings könnte ihre Sitzung in nur wenigen Minuten beendet sein. Denn noch mangelt es an Vorschlägen: Gerade einmal vier liegen der Stadtverwaltung bislang vor. Einer davon kommt von Kathrin Enders, Geschäftsführerin der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Nordsachsen. „Die Ehrenamtlichen brauchen Anerkennung und sie haben verdient, das sie öffentlichkeitswirksamer ist als ein Dankeschön.“ Zwar würde die Awo regelmäßig das Engagement ihrer Ehrenamtlichen würdigen, größere Aufmerksamkeit erziele aber ein solcher Preis. Schließlich würden die Ehrenamtler zum Wohle anderer ihre Freizeit investieren. „Ohne Ehrenamtliche ist Vereinsleben kaum machbar“, sagt auch Cathrin Epperlein, die ebenfalls einen Vorschlag zum Bürgerpreis eingereicht hat. Für Außenstehende sei es oft kaum einzuschätzen, wie viel sie investieren. „Daher sollte man das Engagement würdigen“, ist Epperlein überzeugt.

Fünf Delitzscher konnten im vergangenen Jahr bei einem Festakt im Bürgerhaus für ihr Engagement ausgezeichnet werden. „Ohne Ihre Hilfe würde diese Gesellschaft nicht funktionieren“, lobte Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos) damals auch im Hinblick auf die gut 160 Vereine in der Stadt. Die sollen nun helfen, noch mehr geeignete Kandidaten zu ermitteln.

Vorschläge für den Bürgerpreis können noch bis zum 20. Mai in schriftlicher Form bei der Stadtverwaltung, Öffentlichkeitsarbeit, Nadine Fuchs, Markt 3, 04509 Delitzsch eingereicht werden. Sie sollten Name, Anschrift und eine kurze Begründung enthalten.

Christine Gräfe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Delitzsch. Die Zahl für Abergläubische schwebte über allem und sollte dennoch kein Unglück bringen. Im gewohnt festlichen und würdigem Rahmen ging am Freitagabend die von LVZ-Regionalverlagsleiterin Kerstin Friedrich moderierte 13. Verleihung des Mühlenpreises über die Bühne – diesmal im Foyer der Sparkasse am Delitzscher Markt.

18.04.2011

Jetzt können sie kommen, die Volksfeste, Vereinstreffen und Schauveranstaltungen. Die Hobby-Akteure des Dreißigjährigen Krieges, der auch in und um Delitzsch Spuren hinterließ, sind auf jegliche Gefechtsdarstellungen vorbereitet.

17.04.2011

Die Zweitliga-Volleyballer des GSVE Delitzsch haben am letzten Spieltag bei der TG Rüsselsheim mit 1:3 (23:25, 25:21, 20:25, 16:25) verloren. Damit verschenkten die Sachsen den möglichen Gewinn des Meistertitels und belegen am Ende den undankbaren vierten Platz.

17.04.2011
Anzeige