Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch CDU-Bundestagsabgeordneter Marian Wendt besucht Löbnitzer Kies- und Baustoffwerke
Region Delitzsch CDU-Bundestagsabgeordneter Marian Wendt besucht Löbnitzer Kies- und Baustoffwerke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 24.07.2016
Heinz Scheidel (rechts) erklärt bei einem Rundgang die Betriebsabläufe im Kieswerk. Quelle: Thomas Steingen
Anzeige
Löbnitz

Die Kies- und Baustoffwerke in der Löbnitzer Industriestraße seien mit ihren rund 70 Beschäftigten für die Gemeinde nicht nur ein wichtiger Arbeitgeber, sondern auch ein guter Steuerzahler und zuverlässiger Partner, betont Bürgermeister Axel Wohlschläger (CDU). Für den nordsächsischen Bundestagsabgeordneten Marian Wendt (CDU) war das Anlass genug, dem Unternehmen im Rahmen seiner Sommertour, bei der er, hiesige Betriebe kennenlernen und mit den Inhabern ins Gespräch kommen möchte, einen Besuch abzustatten. In Löbnitz stieß er auf gegenseitiges Interesse, denn im Kieswerk wurde er von Heinz Scheidel, dem Geschäftsführenden Gesellschafter der Unternehmensgruppe Diringer & Scheidel, zu der die Löbnitzer GmbH gehört, und dessen Partner, dem Geschäftsführer der Warendorfer Hartsteinwerke Guido Wolff empfangen.

Übernahmeversuche abgewehrt

Beide stellten dem Gast zwei stabile Betriebe vor, wobei Scheidel betonte, trotz Überproduktion im Osten „durchgehalten“ und auch die Übernahmeversuche von Großkonzernen abgewehrt zu haben.

Die Absicht, Kutschen zu kaufen, führte den Pferdeliebhaber Heinz Scheidel 1990 nach Löbnitz, wo er auf den LPG-Vorsitzenden Martin Müller traf. Im Gespräch mit ihm entstand die Idee der Kiesgewinnung in Löbnitz, denn die LPG besaß die Gewinnungsrechte. Diese und die 40 Mann starke Baubrigade der LPG übernahm Scheidel, verhandelte mit vielen Privateigentümern und kaufte von ihnen zunächst 150 Hektar Land. Heute stehen dem Unternehmen 360 Hektar für die Kiesgewinnung zur Verfügung. „Damit haben wir für 40 Jahre sichere Vorkommen“, so der Unternehmer.

1994 nahm Diringer & Scheidel das Kieswerk in Betrieb. Und weil der Löbnitzer Kies einen sehr hohen Sandanteil besitzt, kam 1996 die Baustoffproduktion hinzu. Seither gehen von Löbnitz aus Kalksand- und Porenbetonsteine, Kiese und Splitte bundesweit auf Reisen. Dafür gibt es in Löbnitz eine eigene Logistikabteilung.Sche „Derzeit testen wir den Online-Handel mit Bigbags“, berichtete Guido Wolff dem CDU-Politiker. Und auch eine Produktionserweiterung, die zirka 25 weitere Arbeitsplätze schaffen könnte, sei im Gespräch, kündigte Scheidel an. Als Problem schilderte er die Nachwuchsgewinnung. Zudem kritisierte er die ständigen archäologischen Grabungen als unnötig, weil sie keine neuen Erkenntnisse bringen würden.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Laubenpieper aus Taucha, der die Geräteschuppen seiner Gartennachbarn ansteckt hat, hat vorm Amtsgericht Eilenburg eine Bewährungsstrafe erhalten. Der Mann war zweimal binnen sieben Wochen mit Grillanzünder zu Werke gegangen, hatte die Freiwillige Feuerwehr in Atem gehalten. Auslöser war ein Nachbarschaftszoff.

23.07.2016

Die Gräben sind dicht, Bäume umgehauen oder abgestorben, die aufgeschichteten Dämme so beeindruckend wie das angestaute Wasser – der Elbebiber lebt ganz gut bei Brinnis. Und verärgert damit das Dorf. Doch trägt er allein Schuld an Überflutungen im Schönwölkauer Ortsteil?

23.07.2016

Ein leider klassisches Schauspiel im trockenen Sommer und der Hitze: Im Delitzscher Ortsteil Laue ist es am Freitagmittag zu einem Feldbrand gekommen. Einige Feuerwehrfahrzeuge und etliche Kameraden mussten ausrücken.

22.07.2016
Anzeige