Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Christel Moltrecht schärft den Blick für den Lebenraum Delitzscher Stadtpark
Region Delitzsch Christel Moltrecht schärft den Blick für den Lebenraum Delitzscher Stadtpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 14.06.2017
Im Stadtpark: Diplom-Biologin Christel Moltrecht (Zweite von rechts) führt kenntnisreich durch das scheinbar bekannte Terrain. Quelle: Manuel Niemann
Anzeige
Delitzsch

Wussten Sie, dass Ginkobäume nahezu unverwüstlich sind? Nach den Atombombenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki brannten die Bäume wie alles andere auch. Allerdings trieben die im Erdreich verborgenen Reste danach wieder aus. Das sind nur ein paar Fakten, die sich auf einer dendrologischen Wanderung erfahren lassen. Dendrologie ist die Lehre von den Gehölzen, ein Teilgebiet der Botanik. Für Diplom-Biologin Christel Moltrecht, die Interessierte durch den Delitzscher Stadtpark führt, ist es sichtlich eine Passion, über die hiesigen Baumriesen zu sprechen.

Auch Vogelstimmenwanderungen im Programm

Das heißt, wenn nicht gerade ein Eichelhäher sie zum Stutzen bringt. „Das ist eine Stimme, die ich nicht deuten konnte.“ Dann sieht sie den Nesträuber, der in einer Lärche für Aufruhr sorgt. Er ahmt manchmal die Stimmen anderer Vögel nach. „Das sind die Warnrufe eines Finkvogels“, erklärt sie. Moltrecht fällt nur kurz aus ihrem Thema. Regelmäßig bietet sie als Mitglied der Regionalgruppe des Naturschutzbundes (Nabu) auch Vogelstimmenwanderungen an. Manche sind allein der Nachtigall gewidmet. Die mache sich rar im Park. Nachdem dort ausgedünnt wurde, sei nur noch ein Exemplar verblieben, sagt Moltrecht.

Reise in die unmittelbare Vergangenheit

Auch über die Bäume und Sträucher im Park weiß sie viel zu berichten, die Herkunft bis hin zu Exkursen in die Stadt- und Kulturgeschichte. Woher die Robine ihren Namen erhielt. Dass ihr Holz härter als Eichenholz ist. Oder dass das Ebenholz aus dem Märchen, das der langsam wachsenden, giftigen Eibe ist. „Als Delitzscher muss man auch das wissen“, findet Siegrid Petersdorf, die dieses Mal mit dabei ist. Sie sei im Rosental groß geworden, habe dort mit dem alten Loberlauf noch Überschwemmungen erlebt. Die Wanderung bedeute für sie auch eine Reise zurück in ihre Kindheit.

Der Naturschutzbund informiert regelmäßig auf seiner Internetseite www.sachsen.nabu.de/natur-und-landschaft/natur-erleben/termine/ über Veranstaltungen, auch die Termine in Delitzsch sind dort zu finden.

Von Manuel Niemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem kulturellen und sportlichen Programm warten an diesem Wochenende die Löbnitzer auf und hoffen auf zahlreiche Besucher. Das diesjährige Parkfest findet wie jedes Jahr parallel zum Reit-und Springturnier statt. Es ist bereits die 40. Auflage. Zahlreiche Prüfungen und Qualifikationen stehen auf dem Programm.

15.06.2017

Gesunde Ernährung für sich und die Familie ist Birgit Reichelt aus Wannewitz wichtig. Auch deshalb wagte sie vor Jahren das Experiment, sich nahezu vollständig mit Produkten aus dem eigenen Garten zu versorgen. Zum Tag der offenen Gartentür will sie Interessierten ihre Erfahrungen vermitteln.

14.06.2017

Yvonne Müller ist eine der letzten Mieterinnen im Plattenbaublock Nummer 59 bis 65 in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Delitzsch. Der Block soll abgerissen werden. Müller gehört zu den Erstbeziehern. Seit 1979 wohnt sie hier. Gern wäre sie wohnen geblieben, aber nun rollt der Möbelwagen an.

17.06.2017
Anzeige