Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Concorden feiern Handballfest zum Saisonabschluss
Region Delitzsch Concorden feiern Handballfest zum Saisonabschluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 19.05.2015
Als die Bronzemedaille gesichert war, feierten die Delitzscher noch bis spät in die Nacht mit ihren Fans. Quelle: Jens Teresniak
Anzeige

itten Platz der Tabelle.

Quasi als Trostpflaster für eine ziemlich schwierige, vom Verletzungspech geprägte Saison bekam die Mannschaft die bronzene Medaille der Sachsenmeisterschaft umgehängt. "So gesehen haben wir sie wirklich verdient", sagte NHV-Trainer Michael Schneider. Man merkte ihm und auch den Spielern sehr wohl an, dass sie froh waren, zwar noch nicht am Ziel ihrer Träume sein, aber doch mit einem versöhnlichen Ergebnis die Saison abschließen zu können.

Eigentlich hätte es vom Papier her eine Spitzenpartie werden können. Schließlich traf der Tabellenvierte auf den Dritten. Doch die ganz feine Handballkost wurde nicht kredenzt. Denn dazu gehören immer noch zwei Mannschaften. Den Jungs von Coach Michael Schneider war auf jeden Fall anzusehen, dass sie den Fans noch etwas auf bieten wollten. Die Radeburger gaben sich nicht mehr die Mühe, in Delitzsch noch etwas reißen zu wollen. Nachvollziehbar scheint es, denn mit dem Pokalsieg hatten sie den Erfolg der Saison bereits eingefahren.

Bei Halbzeitstand von 16:10 für den NHV hatte man fast den Eindruck, die Gäste kommen gänzlich unter die Räder. Für sie hieß es eigentlich nur noch durchhalten, die effektiven 60 Minuten Spielzeit zu überstehen. Gäbe es für Passivität im Handball (außer der Ahndung des Zeitspiels) weitere Strafen, sie hätten sie wohl verdient.

Ganz anders die Concorden, sie spielten so, wie man es in den vergangenen Heimspielen überwiegend gesehen hatte. Souverän, abgeklärt, aber manchmal auch mit etwas Übermut. Max Neuhäuser trug im NHV-Tor wesentlich dazu bei, dass die TSV-Spieler an ihrer Fähigkeit, Handballspielen zu können, zweifelten.

Von einem Torwartkollegen musste sich das Team jetzt allerdings trennen. "Ich werde nicht mehr Handball spielen", sagte Steve Müller. Aber es klang nicht so, als ob es tatsächlich stimmen würde. Vielmehr ist es die Unsicherheit, wo es ihn nach dem Abschluss seines Studiums in diesem Jahr hin verschlagen wird. "Da kann ich keinen Vertrag unterschreiben."

Verabschiedet aus dem Team wurde auch Frank Bönke. Der NHV-Geschäftsstellenleiter gab sein Comeback und half der Mannschaft in der größten Not. Das zeichnet den NHV Concordia Delitzsch aus: Wenn es drauf ankommt, stehen alle zusammen. Das anschließende Fest bei Freibier und vielen Gesprächen ließen sich die Fans auch nicht von Blitz und Donner vermiesen.

NHV Concordia: Neuhäuser, Leuendorf, Bönke, Mittag, Strehle, Unkell, Hartmann, Trodler, Jungandreas, Hannuschke.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 11.05.2015
Wohlgemuth, Ditmar

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

DELITZSCH. Politiker? Die reden viel und sagen wenig. Und klopfen sich anschließend auf die Schultern, obwohl noch nichts getan ist. Gestern zum 1. Nordsächsischen Integrationstag war das dagegen mal mehr als berechtigt - gerade weil Politik nicht die erste Geige spielte.

10.05.2015

Delitzsch. Delitzsch ist heute als größte Stadt im Landkreis Nordsachsen ein modernes Mittelzentrum und ein beliebter Wohn- und Wirtschaftsstandort. Der historische Stadtkern mit der Kirche und dem Barockschloss ist für Touristen ein lohnendes Ausflugsziel.

19.05.2015

Nächste Woche ist die Abstimmungsrunde im Sächsischen Kultusministerium. Dann und dort wird entschieden, ob sich die Dresdner Behörde auf eine gleitende Schließung der Grundschule Wiesenena einlässt oder ob sie die sofortig Schließung am Ende des Schuljahres veranlasst.

19.05.2015
Anzeige