Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch DRK-Kreisverband holt sich den Wetteinsatz
Region Delitzsch DRK-Kreisverband holt sich den Wetteinsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 21.12.2009
Delitzsch

Sylvana und Jens Geidel, die Inhaber des Rewe-Marktes in Delitzsch in der Eisenbahnstraße, entschieden: Der DRK-Kreisverband Delitzsch hat die Wette gewonnen. Traditionell fordern Geidels zu Weihnachten Vereine der Region zu einer Wette heraus. Diesmals ging das Angebot an das Deutsche Rote Kreuz. Die DRK-Helfer sollten es schaffen, 50 Weihnachtsmänner/frauen in den Rewe-Markt zu holen, die allesamt Blutspender sind und zudem noch ein Weihnachtslied anstimmen. Der Vorstandsvorsitzende des Kreisverband, Christian Wolff, sah die Aufgabe als nicht zu schwierig an. Er war guter Hoffnung, dass seine freiwilligen Blutspender dem Aufruf folgen würden. Schließlich winkten beim Erfüllen der Aufgaben 500 Euro. Als am Sonntag gegen 16 Uhr die Zeit ran war, schaute Jens Geidel in die Gesichter vieler Männer und Frauen. Eine vollständige Kostümierung wurde der Marktchef nicht zwingend sehen. „Hauptsache ist, sie sind alle gekommen“, so Geidel. Der freute sich über die Leute, die sich extra auf den Weg gemacht hatten, um den Kreisverband tatkräftig zu unterstützen. Die Leiterin der Rewe-Serviceabteilung, Silke Apel, übernahm indes das Zählen. „Es sind keine 50 Sängerinnen und Sänger, ich habe nur 34 gezählt“, gab Apel bekannt. Dafür haben sie aber viel mehr als nur die eine vereinbarte Strophe des Liedes gesungen. Mit Freude übergibt Geidel den Wetteinsatz in Höhe von 500 Euro. Der symbolische Scheck geht an den Vorstandsvorsitzenden Wolf. Dieser dankte Familie Geidel für die Initiative, aber auch den 34 Weihnachtsmännern/frauen, die gekommen sind. „Ich möchte den Wettbeginn, der quasi eine Spende ist, durch drei teilen. Zu gleichen Teilen geht sie an die Blutabnahmestellen in Brodau und in Lissa. Ein Drittel werden wir für den Kauf von Spielsachen für unsere Kindertagesstätte Bummi verwenden“, erklärte Wolf. Unter anderem Jana und Steffen Winkler aus Rackwitz folgten dem Aufruf. „Wir spenden seit vielen Jahren unser Blut und hoffen, dadurch einigen Menschen helfen zu können. Für uns war es selbstverständlich, dass wir heute hier herkommen, um den Wetteinsatz mit unserer Anwesenheit erfüllen zu helfen“, sagten die beiden Rackwitzer. „Es war schön und wir hatten Spaß dabei.“ Auch Carola und Andreas Nürnberger kamen extra aus Brodau nach Delitzsch. Die aktiven Blutspender erklärten: „Es ist doch eine gute Aktion. Sie hat einen sinnvollen Zweck und den wollten wir unbedingt unterstützen. Wir spenden seit Jahren unentgeltlich Blut. Die Wette wollten wir unbedingt gewinnen.“ Thomas Jentzsch

Thomas Jentzsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Delitzsch werde im Finanzzeitraum bis 2013 ausgeglichene Haushalte vorlegen können. Das sagte Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos) im Stadtrat bei der ersten Lesung des Etatentwurfes für 2010. Dabei will die Kommune ohne Neuverschuldungen auskommen.

20.12.2009

Für knapp 90 Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren kam am Sonnabend bei der Tafel in Delitzsch der Weihnachtsmann und verteilte Geschenke. Für den Verein war die Feier ein Bedürfnis, obwohl er mit jedem Euro rechnen muss und deshalb um Unterstützung wirbt.

20.12.2009

Delitzsch. Großkampftag für die Mitarbeiter der Servicegesellschaft der Stadt Delitzsch. Ab 3.30 Uhr am Freitag waren insgesamt acht Fahrzeuge und zehn Mann als Handräumkommando im Stadtgebiet als auch in den Ortsteilen unterwegs, um Straßen und Wege vom Schnee, der in der Nacht gefallen war, zu räumen.

18.12.2009