Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Delitzsch: Jugendliche „Rumlungerer“ begegnen Vorwürfen

Gruppen am Wallgraben Delitzsch: Jugendliche „Rumlungerer“ begegnen Vorwürfen

Jeden Tag das Gleiche: Am späten Nachmittag kommt der erste an die Radstation auf dem Delitzscher Roßplatz, nach und nach wird die Gruppe dann größer und verteilt sich auch am Wallgraben. Jugendliche in Delitzsch werden so zum Thema im Stadtrat, für die Polizei und natürlich die Anwohner. Doch was sagen die Teenager selbst dazu?

Meistens geht es am späten Nachmittag los und am Wochenende auch bis spät in die Nacht.

Quelle: Christine Jacob

DELITZSCH. Jugendliche, die am Wallgraben und auf dem Roßplatz rumsitzen, mitunter zu laut Musik hören, rauchen, Alkohol konsumieren, sich geprügelt haben ... Sie wurden schon im Stadtrat diskutiert. Die Stadtverwaltung hat das Problem im Auge. Die Anwohner sind genervt. Regelmäßig kommt die Polizei. „Alle reden über uns, aber keiner redet mit uns“, sagt eine 15-Jährige. Ein Besuch vor Ort.

Gruppe ist nicht homogen

Eines wird schnell klar: Die scheinbare Gruppe von bis zu 30 Jugendlichen ist nicht zwingend homogen, nicht zwingend gehören alle in einen Topf. Es gibt welche, die sich an der Radstation auf dem Roßplatz treffen, andere haben die Bänke entlang des Wallgrabens zu ihrem Treffpunkt auserkoren, zwischenzeitlich wechseln sie. Manchmal fühlen sich eine Clique von so einer Bank und die von der Radstation als zusammengehörig, dann wieder nicht. Manchmal ist es okay, ihren Namen zu nennen. Manchmal nicht. Bei manchen wissen die Eltern genau, wo sie rumhängen, bei anderen nicht. Sie alle sagen, es würde keinen anderen geeigneten Treffpunkt für sie geben. Also Roßplatz und Wallgraben statt Jugendhaus oder – in ihrer Wahrnehmung das Schlimmste, um Freunde zu treffen – das eigene Elternhaus. Unter der Woche ist meist gegen 20 Uhr Schluss, am Wochenende geht es bis spät in die Nacht – und es artet aus.

Solche und solche

„Es gibt solche und solche“, sagen Mirko und Leon. Die beiden 15- und 17-Jährigen treffen sich regelmäßig am Wallgraben – zum Reden und Entspannen vom Schulalltag an Oberschule und Gymnasium. Sie rauchen nur mal eine und quatschen über dies und das. Wenn es mit der lauten und/oder der rechtsradikalen Musik anderer Jugendlicher losgeht, räumen die Teenager das Feld. „Wir wollen damit nicht in Verbindung gebracht werden“, sagt der 17-jährige Leon. Und er und seine Freunde würden auch nicht zu denen gehören, die ihren Müll liegen lassen. Es sei wie immer im Leben, manche könnten sich benehmen und andere eben nicht. Dass die Anwohner vom Wallgraben nicht erfreut sind, können Mirko und Leon verstehen. Aber eine Alternative zu ihrem Treffpunkt sehen sie nicht. Im Park würden einen die Mücken zerstechen, am Festplatz würden sich die Gärtner beschweren. Und im Jugendhaus Yoz seien zu viele nervige Kleine.

Teenager sehen keine Alternative

Das Yoz sei eine Kifferhöhle, behauptet ein anderer Teenager, keine 15 Jahre alt an der Radstation. Sie wollen sich einfach nur treffen, „um gemeinsam zu chillen“, sagt eine 14-Jährige. Zwischen 12 und 22 Jahre alt seien diejenigen, die zum Roßplatz und Wallgraben kommen. Sie sind Besucher aller Schulformen, ob nun Förder- oder Oberschule sowie Gymnasium. Viele der Teenager kommen auch aus umliegenden Dörfern, wollen sich mit ihren Delitzscher Klassenkameraden treffen und fahren dann mit dem letzten Bus Richtung Löbnitz oder Wiedemar oder in die Delitzscher Ortsteile. Die meisten müssen unter der Woche spätestens um 21 Uhr daheim sein. Tatsächlich zerstreuen sich die Grüppchen mit Einbruch der Dunkelheit. Bis dahin gehen sie aber auch vielen auf den Nerv. Die Anwohner würden nicht mit ihnen über Beschwerden sprechen, sondern immer gleich die Polizei holen. Mehrere Kontrollen gab es schon. Wenn die Polizei dann einmal da war, wechselt die Gruppe meist an einen anderen Ort, zieht weiter in Richtung Stadtpark. Niemand mache irgendeinen Passanten dumm an, noch nie habe man jemandem was getan, betonen die Teenager. Gefragt, was die Stadt für sie tun könne, sagen die meisten Mädchen, dass eine öffentliche Toilette gut wäre. Mehr wollen sie nicht. „Wir wollen uns doch einfach nur an der frischen Luft treffen und reden“, sagt eine 16-Jährige.

Von Christine Jacob

Delitzsch, Roßplatz 51.5237279 12.3364288
Delitzsch, Roßplatz
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
Delitzsch in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Nordsachsen

Fläche: 85,92 km²

Einwohner: 24.850 Einwohner (Dezember 2015)

Bevölkerungsdichte: 289 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04509

Ortsvorwahlen: 034202

Stadtverwaltung: Markt 3, 04509 Delitzsch

Ein Spaziergang durch die Region Delitzsch
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

17.11.2017 - 15:46 Uhr

Nordsachsenliga: Wacker Dahlen beim Vorletzten gefordert, Oschatz kann in der Kreisliga die Rote Laterne abgeben.

mehr
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr