Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzsch feiert den Genuss ganz groß
Region Delitzsch Delitzsch feiert den Genuss ganz groß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 06.05.2018
Händler wie Juri Berschauer, der russische und georgische Spezialitäten zum Genussmarkt bot, sind zufrieden. Quelle: Alexander Prautzsch
Anzeige
Delitzsch

Alle guten Dinge sind drei: Der Frühlings- und Genussmarkt, der am Wochenende in Delitzsch stattfand, hat bei seiner dritten Auflage erneut eine Steigerung hingelegt und scheint damit weiter von Mal zu Mal seit der Premiere 2016 in Sachen Vielfalt besser zu werden. 100 Händler waren bei dieser Auflage vertreten, das Angebot fiel damit so groß wie nie aus. Tausende Gäste, so die Schätzungen der Stadtverwaltung, strömten am Samstag und Sonntag vor das Rathaus.

Zufriedene Händler

Die Händler zeigten sich zum Marktende am Sonntag zufrieden mit Flair, Kundschaft und Verkaufszahlen. Viele Besucher ließen so wie die 62-jährige Maria Fechtner gleich über 70 Euro für italienische Leckerbissen, Bisonwurst oder polnische Spezialitäten, Töpferwaren und mehr schönen „Schnickschnack“. Nur verhalten gab es unter den Gästen, vor allem aus der Loberstadt selbst, Kritik am Preisniveau des Marktes. Wobei klar sein sollte: Spezialitäten wie Salami vom Hochlandrind, Bio-Bier oder handgeschöpfte Schokolade sind nicht zu Discounterpreisen zu haben. Die Stadtverwaltung will zudem bewusst, dass sich das Angebot von den alltäglichen Waren abhebt – eine einfache Standard-Bratwurst soll gar nicht auf dem Spezialitätenmarkt zu finden sein. Es geht nicht um „billig, billig“, sondern Qualität und Außergewöhnliches.

Am 5. und 6. Mai 2018 lockte der Frühlings- und Genussmarkt Delitzsch wieder zahlreiche Besucher auf den Delitzscher Rathausvorplatz. Schlemmen und staunen standen im Mittelpunkt.

Der Frühlings- und Genussmarkt lockte so nicht nur Besucher aus der direkten Umgebung, nach Werbeoffensiven waren erneut unzählige Leipziger, Bitterfelder und Leute aus dem Hallenser Großraum zu Gast. „Obwohl ich nicht weit weg wohne, war ich noch nie hier, aber das Angebot hat mich neugierig gemacht“, erzählte der 37-jährige Sven Schuller aus Leipzig. Für die Stadt ist der Markt so auch eine große Werbung, soll Delitzsch und seine Sehenswürdigkeiten bekannter machen. Zudem wurden eigens Blogger eingeladen, denen die Pressesprecher gesonderte mehrstündige Führungen über den Markt anboten.

Nachahmung angedacht

Zwar soll der Frühlings- und Genussmarkt ein Alleinstellungsmerkmal bleiben, dennoch gibt es seitens der Wirtschaftsförderung im Rathaus Bestrebungen, ab 2019 weitere Spezialmärkte in der Loberstadt anzubieten.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 300 Zweitakter tuckerten am Wochenende gen Podewitz. Rüdiger Nicolai organisierte das 15. Trabitreffen. Und so mancher Teilnehmer hat sogar alle Treffs im Rackwitzer Ortsteil bereits miterlebt.

07.05.2018

Dafür, dass der Delitzscher Oberbürgermeister die Ortsteile Spröda und Poßdorf aus dem AZVUL holen will, gibt es nun Kritik. Es sei unsolidarisch, den Abwasserzweckverband zu verlassen, kritisiert der Löbnitzer SPD-Kreisrat Heiko Wittig.

06.05.2018

Beim Musical der Delitzscher Grundschule Ost kamen die Jüngsten groß raus. Allerdings zeigte die Geschichte ums Gänseblümchen Friedericke, dass wahre Größe viel mehr ist. Das Kunstfest bot auch noch ein weiteres Highlight.

05.05.2018
Anzeige