Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzsch gibt Seniorenwegweiser heraus
Region Delitzsch Delitzsch gibt Seniorenwegweiser heraus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 17.06.2016
Ein Rentnerpaar sitzt auf einer Bank und genießt den Tag. Quelle: dpa
Anzeige
Delitzsch

Seit Anfang Juni liegt der neue Seniorenwegweiser der Stadt Delitzsch im Rathaus aus – als gedrucktes Heft zum Mitnehmen. Auch im Internet lässt er sich per Mausklick herunterladen. Er soll den rund 6000 Delitzschern zwischen 60 und 101 Jahren helfen, sich zu informieren und aktiv zu werden. Die Sammlung bündelt 209 Angebote von A bis Z auf 31 Seiten.

Bei der Zusammenstellung ist offenkundig an vieles gedacht worden. Sie reicht von wichtigen Notrufnummern über Seniorentreffs, Vereine und Apotheken bis hin zur Schuldnerberatung und Tipps zur Befreiung von Rundfunkgebühren. In dem Wegweiser steckt eine Menge Recherche. Vieles erkundete Nadine Fuchs, die den Seniorenführer erarbeitet hat, im Internet. „Noch herausfordernder war, die vielen Angebote der Freien Träger zu strukturieren“, sagt die Referatsleiterin Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Delitzsch.

Danach ging es ans Ausdrucken. Ein Provisorium, daraus macht Nadine Fuchs kein Hehl. Sie hat den Seniorenführer über den Rathauskopierer in Eigenregie vervielfältigt, die Papiere zusammengetackert – im Vergleich zu anderen Publikationen der Stadtverwaltung ein qualitativer Unterschied. „Das ist diesmal aus Kostengründen so passiert.“

Doch auf den Inhalt kommt es schließlich an. Der ist in acht Rubriken und 34 Unterkapitel gegliedert. Überschriften wie „Hilfe im Alltag“ oder „Finanzielle Hilfe“ lotsen durch die Themen, wobei das Kapitel „Gesundheitliche Versorgung“ mit Krankenkassen, Ärzten, Krankenhäusern, Apotheken und Physiotherapeuten am üppigsten ausgefallen ist. Auch Infos zur Tierhaltung ist Raum gewidmet, „schließlich tragen Tiere gerade bei älteren, oft alleinlebenden Menschen zum Wohlbefinden im Alltag bei“, begründet Fuchs. Und unter dem Titel „Rund um die Pflege“ sind insgesamt 90 Ansprechpartner aufgelistet. Bei den Pflegeheimen finden sich nicht nur die Kontaktdaten, sondern auch Angaben zu Kapazität, Raumaufteilung und den Betreiber. Das soll den Senioren den Überblick erleichtern.

Fakt ist: Etwa ein Viertel der rund 25 000 Delitzscher ist 65 Jahre und älter. Der aktuelle Delitzscher Seniorenwegweiser soll deshalb nicht der letzte sein. Bislang gab es seit 2014 jedes Jahr eine Neuauflage – die derzeitige Fassung ist die dritte. Diverse Angaben wurden dort geändert, ergänzt oder gegebenenfalls gestrichen. Alltagshilfe geben und neue Ideen für die Freizeitgestaltung, darum geht es in dem Führer.

Ob der gut ankommt, kann Nadine Fuchs noch nicht sagen. „Bisher gab es noch kein Feedback. Allerdings war der Wegweiser beim Tag der Senioren Ende Mai superschnell vergriffen.“ Das darf getrost als gutes Zeichen gewertet werden. Von den 200 ausgedruckten Exemplaren seien derzeit noch 50 übrig. Die liegen nun im Rathaus aus. „Wir suchen aber nach Partnern in den Stadtteilen Nord und Ost, wo die Exemplare ebenfalls angeboten werden können.“

Der Seniorenwegweiser ist ansonsten auf der Internetseite der Stadtverwaltung zu finden – unter der Rubrik „Familie“ und den Unterpunkten „Senioren“ und „Freizeitangebote für Senioren“.

Von Melanie Steitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Derzeit erhalten die Milchbauern in Nordsachsen 20 Cent für den Liter Milch. Beim vergangenen Kreistag verschenkten die Bauern an Verwaltung und Kreistag Milchpackungen mit Protestaufklebern. Sie forderten dabei eine schnelle politische Lösung des Problems, andernfalls würden in der Region zahlreiche Milchhöfe sterben.

16.06.2016

Die Kinder an der Grundschule Delitzsch-Ost haben seit dieser Woche ein Grünes Klassenzimmer. Zahlreiche Unterstützung haben geholfen, die Idee umzusetzen. Die Knirpse können dort die Natur entdecken – und Deutsch-, Mathe- oder Kunstunterricht mal anders erleben.

16.06.2016

25 Jahre hat der Oschatzer Günter Sirrenberg unterschiedliche Führungspositionen in den Landratsämtern Oschatz, Torgau-Oschatz und Nordsachsen innegehabt. Jetzt geht er in den Ruhestand. Seine Nachfolgerin wird die noch amtierende Bürgermeisterin von Beilrode Heike Schmidt. Sie wurde vom Kreistag in der neuen Funktion bestätigt.

16.06.2016
Anzeige