Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Delitzsch hat 12 000 Euro Außenstände an Kita-Beiträgen

Eltern droht Kündigung Delitzsch hat 12 000 Euro Außenstände an Kita-Beiträgen

Delitzsch fackelt nicht lange. Wer den Elternanteil zur Finanzierung der Kita-Plätze nicht oder nicht vollständig zahlt, dem droht eine außenordentliche Kündigung des Betreuungsverhältnisses. Die Stadtverwaltung hat etwa monatlich zehn Fälle, die Außenstände belaufen sich auf etwa 12000 Euro.

Delitzsch hat 12 000 Euro Außenstände bei Elternbeiträgen für Kita-Plätze.

Quelle: dpa

Delitzsch. Monatlich sind es in Delitzsch etwa zehn Fälle, bei denen Eltern ihre erforderlichen finanziellen Leistungen für einen Platz in einer Kindertagesstätte nicht erbringen. Stadtsprecherin Nadine Fuchs bezieht sich dabei auf die drei städtischen Kindertagesstätten und auf die Tagesmütter. Die Stadtverwaltung beruft sich dann auf die Änderung der Kitabetreuungssatzung der Stadt Delitzsch zum 1. April 2016. Demnach droht die Kündigung, wenn nach einer Mahnung der Elternbeitrag nicht oder nicht vollständig gezahlt wurde. „Momentan bestehen offene Forderungen gegenüber Eltern in Höhe von etwa 12 000 Euro. Der überwiegende Teil bezieht sich aber auf Altforderungen aus der vorherigen Satzungsbestimmung“, erklärte Nadine Fuchs.

Die Stadtverwaltung nutzt das gängige Mahnverfahren, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Hartnäckigen Zahlungsverweigerern werde eine außerordentliche Kündigung des bestehenden Betreuungsverhältnisses ausgesprochen.

Rund 1000 Euro in Wiedemar offen

„Erst nach vollständiger Bezahlung erfolgt eine erneute Aufnahme in ein Betreuungsverhältnis. Vor der Neuaufnahme wird geprüft, ob es in der Familie noch Außenstände gegenüber der Stadt gibt“, teilte die Rathaussprecherin mit. Neue Verträge, zum Beispiel für ein Geschwisterkind oder beim Wechsel der Einrichtung, würden erst nach vollständiger Bezahlung abgeschlossen.

Mit säumigen Kita-Beitragszahlern hat auch die Gemeinde Wiedemar zu tun. Wie Kämmerin Sibille Schmidt mitteilte, handele es sich zwar meist um Einzelfälle. Meist beträfe es aber auch dieselben Familien. „Dass es jemand vergisst, ist natürlich auch schon vorgekommen“, zeigte die Kämmerin Verständnis. Auf den Kosten sitzenbleiben will die Gemeinde dennoch nicht. Im Monat belaufen sich die Außenstände auf etwa 1000 Euro. „Wir kommen zu unserem Geld“, betonte Sibille Schmidt. Auch sie nutzt das Mahnverfahren.

Säumige Eltern in Krostitz

In der Gemeinde Krostitz gibt es auch säumige Eltern. Ein Problem sei es aber nicht, bei 266 Kita-Plätzen eher eine Randerscheinung. „Wir führen zunächst und in erster Linie Gespräche mit diesen Eltern“, betonte Bürgermeister Wolfgang Frauendorf (CDU). Es betreffe etwa neun Familie, die im Durchschnitt je 216 Euro Schulden bei der Gemeinde hätten. „Wir bieten Ratenzahlungen an, helfen aber auch, entsprechende Anträge beim Jugendamt zu stellen, um vor allem sozialschwachen Familien ebenso die Chance zu geben, die Kinder in den Einrichtungen betreuen zu lassen“, ergänzte Frauendorf. Als Gemeinde sei man hinterher, um die Außenstände nicht anwachsen zu lassen. Größere Außenstände brächten auch mehr Probleme mit sich, vor allem für die betroffenen Familien.

Fünf Prozent in Rackwitz

„In der Gemeinde Rackwitz gibt es derzeit etwa fünf Prozent säumige Eltern, die für ihre Kinder einen Kita-Platz beanspruchen“, teilte Kathrin Hennig aus der Finanzverwaltung mit. Als Grund führte sie unter anderem lange Bearbeitungszeiten für Übernahmebeiträge durch das Jugendamt an. Aber auch verspätete Lohnzahlungen von Arbeitgebern könnten dazu führen. „Oder aber die Zahlung wird einfach vergessen“, sagte Kathrin Hennig. „Gemäß Betreuungssatzung werden Betreuungsverträge bei Rückständen von zwei Monatsbeiträgen gekündigt.“ Auch Rackwitz will nicht auf den Kosten sitzen bleiben, mahnt deshalb die ausstehenden Beiträge an und leitet gegebenenfalls Vollstreckungsmaßnahmen ein.

Von Ditmar Wohlgemuth

Delitzsch 51.525574 12.3380993
Delitzsch
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr